Während alle weiter gespannt und immer ungeduldiger auf Apples Neuerfindung des Fernsehkonsums durch das Apple TV warten, vollzieht mit einem kleinen Gadget längst im Stillen eine kleine TV-Revolution. Der Name: Apple TV… Seit 2006 verkauft der Konzern die kleine schwarze Box, über die digitale Inhalte über normale TV-Geräte flimmern. Während seit damals Kult-Produkte wie das iPhone oder das iPad die Show stahlen, mausert sich Apple TV langsam und ohne Fanfaren zur eignen Plattform. Und  ermöglicht tatsächlich ein neues TV-Erlebnis.

Ich habe das Ding seit etwa einem Jahr und die Familie hat sich bereits derart daran gewöhnt, dass wir es in die Sommerferien nach Kauai (Hawaii) mitnahmen (wenn auch die Inbetriebnahme mit einer „Umleitung“ über den Laptop anfangs leichte Kopfzerbrechen bereitete und den Ankauf eines Ethernet-Kabels beim örtlichen Radioshak erforderte…).

Anfangs waren über Apple TV nur Inhalte von iTunes-Filmen und TV-Shows und natürlich den US-Streaming-Riesen Netflix möglich. Doch jetzt wächst das Angebot so rasant, dass Kabel-TV-Firmen nervös werden dürften: Zuletzt kam die gesamte Serien- und Filmbibliothek von HBO dazu (HBO Go). Und sogar die ersten Life-TV-Kanäle: Über „Sky News“ konnten wir daher über Apple-TV in unserem Urlaubs-Domizil mitten im Pazifik die Live-Berichterstattung über die Geburt des royalen Babys George authentischer verfolgen als auf CNN. ESPN bietet nun ebenfalls Live-TV. Für den Zugang ist – außer bei Sky – derzeit freilich noch ein Vertrag mit einer US-Kabelfirma erforderlich. Apple vermarktet die Dienste noch nicht selbst.

Augenscheinlich ist das neue TV-Erlebnis: Über ESPN konnte ich während Wimbledon zwischen den Live-Streams der verschiedenen Courts hin- und herschalten, weitere Sport-Kanäle sind mit Icons ordentlich am TV-Schirm sortiert. Über Sky lassen sich neben dem Live-Programm einzelne Beträge oder ein Nachrichtenüberblick ebenso übersichtlich abrufen.

Apple TV hat offenbar den Mainstream erreicht: Der „San Francisco Chronicle“ huldigte das Gadget mit einem Feature „12 Coole Things You Can Do With Apple TV„. Und Google, dass mit seinem eigenen Google-TV kläglich scheiterte, versucht es nun mit Chromecast, einer Art Apple-TV-Kopie.

Den großen Durchbruch will Apple mit der App für die Inhalte des Kabel-TV-Riesen Time Warner schaffen: Doch laut Reports wird bereits offensichtlich, dass sich die TV- und Film-Industrie nicht von Apple so überrollen lassen wird wie die damals darniederliegende Musikbranche mit iTunes. Der Dienst soll weiterhin nur für Kunden der Kabel-Firma zugänglich sein – und enthalte so viele Restriktionen, dass das Herumnavigieren fast an die Bedienung mit alten TV-Remotes erinnere, so Kritiker.

Anyway, für mich ist das cooleste Feature der Fotostsream meines iPhone, der als Screensaver läuft: Da poppten meine Bilder aus LA während der Oscar-Berichterstattung fast in Echtzeit am TV zu Hause auf. Meine Frau fragte prompt: „Warst du heute am Hotel-Pool?“