### Amazon-Gründer Jeff Bezos kauft Renommierblatt Washington Post um 250 Millionen Dollar! Bezos versprach eine Fortführung des investigativen Journalismus der Zeitung, in der Bob Woodward und Carl Bernstein den Watergate-Skandal aufdeckten. Nach vier Generation endet die Eigentümerschaft der Graham-Familie. Amazon.com ist in den Deal nicht involviert, Bezos kaufte das Blatt als Privatperson. Mit $23,2 Mrd. Vermögen kann er es sich leisten. Die Verkaufsverhandlungen waren im Geheimen vorlaufen, bei der Ankündigung durch Herausgeberin Katharine Weymouth in einer eilig einberufenen Versammlung wurden die Reporter gebeten, zehn Minuten lang nicht zu twittern. (wp) Die Online-Zeitung „Salon“ fand die treffendste Reaktion auf den Deal, der in Washington wie eine Bombe einschlug: „Eisberg rettet Titanic“.

### Terror-Update: Obama bauschte auf! Wie jetzt bekannt wurde hatte eine abgefangene Nachricht von Aiman az-Zawahiri an den Führer von „Al-Kaida in der Arabischen Halbinsel“, Nasir al-Wahisi, den Terroralarm mit Befürchtungen eines drohenden, zweiten 11. September ausgelöst. Zawahiri hatte Wahisi dabei bloß aufgefordert, etwas zu tun und diesen Sonntag einen „großen Terroranschlag“ durchzuführen. (nbc) Das White House entschied sich zur Bekanntmachung des Terroralarms und der Schließung der Botschaft. Der mögliche Terrorplan sollte durch die weltweite Publizität zerrüttet werden, so das Kalkül. Doch nun wird diskutiert: War es Panikmache?

# Kanada: Entflohene Schlange tötet zwei Buben! Ein Python-Riesenschlange war aus einem Tiergeschäft in Cempbellton (Kanada-Provinz New Brunswick) durch die Ventilation in eine Wohnung im Obergeschoß gekrochen. Dort erwürgte die Abgottschlange die zwei Kinder (†5, †7), die bei Freunden übernachtet hatten.

# Auch jüngstes Opfer der Cleveland-Bestie lässt jetzt Horror zurück! Gina DeJesus (23) lachte wieder fröhlich bei einer Straßenparade für Einwanderer aus Puerto Rico am Wochenende. Nach ihren Mitgefangenen Amanda Berry und Michelle Knight trat sie – nach deutlicher Gewichtszunahme – als Letzte an die Öffentlichkeit. (mail) Im Hilfsfonds für die drei Opfer wurden bisher 1,2 Millionen Dollar gesammelt.

# Ashton Kutcher landete wegen „Jobs-Diät“ in der Intensivstation: Kutcher (35) hatte sich während des Drehs des Biopics „JOBS“ wie das verstorbene Apple-Genie ausschließlich von Früchten ernährt. Daraufhin erhöhte sich der Blutzucker bei Kutcher dramatisch und auch seine Pankreas schmerzte. Jobs war an Pankreaskrebs erkrankt.