# Edward Snowden rechnet mit US-Medien ab: Ließen sich vom Nationalismus nach 9/11 überrollen! In einem neuen Interview mit der NYT kritisiert er das Blatt und andere US-Traditionsmedien, ihre kritische Überwachungsfunktion in den Zeiten des Hurra-Patriotiosmus völlig aufgegeben zu haben. „Als Geschäftsperspektive aus war das sicher die offensichtliche Strategie“, so der NSA-Leaker: Doch der Schaden für die Öffentlichkeit wäre unermesslich gewesen. Deshalb hätte er sich auch Außenseitern wie Guardian-Blogger Glenn Greenwald oder Filmemacherin Laura Poitras anvertraut. Er nannte es leichtsinnig, dass Journalisten weiterhin nicht verschlüsselte Emails verwenden und dadurch ihre Informanten gefährden. Die NSA hätte vor allem Reporter im Visier, so Snowden.

# Schießlehrer, der Klasse sicheren Umgang mit Schusswaffen beibringen wollte, schießt Schüler an! Terry Dunglas, der einen Schießplatz in Ohio betreibt, zeigte gerade eine Pistole her – als sich ein Schuss löste und der Querschläger den Arm eines Kursteilnehmers traf.

# Fiese Hacker erschrecken Elternpaar über Baby-Monitor: Aus dem Überwachungsgerät für die zweijährige Tochter eines Paares in Houston (Texas) drang plötzlich eine laute Männerstimme, die obszön mit britischem Akzent fluchte: „Wach auf, du kleine Schlampe!“ Die Hacker hatte den Monitor kurzerhand übernommen, konnten über die Videokamera in die Wohnung sehen.