# Schlächter Baschar in erstem TV-Interview mit US-Sender: Dementiert gegenüber Charlie Rose den Befehl eines Einsatzes von Giftgas
+ Aufstand im US-Militär gegen Obamas Syrien-Pläne? Soldaten einer sogenannten „The Armed Forces Tea Party“ publizierten auf Facebook persönliche Proteste gegen die Militärintervention: „Ich bin nicht dem Marinekorps beigetreten um für Al-Kaida im syrischen Bürgerkrieg zu kämpfen“, so ein Zettel, den sich ein Soldat vor das Gesicht hält. Ähnliche Anti-Kriegsslogans und Polemik gegen Oberbefehlshaber Obama wurden gepostet.

# Tochter von Auschwitz-Kommandanten Rudolf Höss lebt seit 40 Jahren nahe Washington: Brigitte Höss (80) ist als Kind mit ihren Monster-Vater (verantwortlich für den Tod von 1,1 Millionen Juden) auf einem Familienfoto lächelnd zu sehen. Nach dem Krieg arbeitete sie als Model für das Modehaus Balenciaga in Spanien, die letzten vier Jahrzehnte in den USA. In einem Interview mit der „Washington Post“ schämt sich die Krebskranke für die Gräuel ihres Vaters, doch erinnert sich an ihn als „netteste Person“. Sie bezweifelt auch die Opferzahlen des Holocaust.

# Nächster Kennedy-Skandal: Das Sextagebuch von RFK Jr.! Der Sohn des 1968 ermordeten Präsidenten-Favoriten Robert F. Kennedy beklagte in einem roten Notizbuch seine „sexuellen Dämonen“ und beschrieb auf 398 Seiten Affären mit über zwei Dutzend Frauen. Gefunden hatte das Journal sein Frau Mary, die sich im Vorjahr das Leben nahm. In dem Tagebuch bewertet er die Intensität der Interaktion mit Frauen auf einer Skala von eins bis zehn. 10 bedeutet Sex. 37 Frauen sind namentlich angeführt, darunter 16 „Zehner“.

# 107-Jähriger stirbt bei Schießerei mit der Polizei: Ein SWAT-Team wurde zu einem Haus in Pine Bluff (Arkansas) gerufen wegen Gewalttätigkeiten. Als die Cops das Haus beraten, schoss Monroe Isadore (107), der sich im Schlafraum verbarrikadierte, durch die Türe. Er starb im Feuergefecht.

# Offiziell: Arnie „will be back!“ Der 66-Jährige Actionopa wird nochmals in die Kultrolle als Kampfmaschine T-800 aus der Zukunft schlüpfen. „Thor“-Regisseur Alan Taylor steht bei Terminator 5 hinter der Kamera. Arnie spielte zuletzt bei Terminator 3 in 2003, kurz bevor er zum Gouverneur gewählt wurde.