Print Friendly, PDF & Email

# Ed Snowden könnte “Doomsday”-Datei hinterlegt haben: Im Archiv des NSA-Leakers könnten sich 50.000 bis 200.000 Geheimdokumente amerikanischer und britischer Geheimdienste befinden, darunter die Identitäten von Spionen. Die Daten seien verschlüsselt und mit drei Passwörtern gesichert, wenige Personen kennen die Codes, die jeden Tag in einem nur minimalem Zeitfenster brauchbar sind, so US-Ermittler. Laut den Experten stünden die für die USA schädlichsten Enthüllungen erst bevor.

# Sicherheitsexperte baut Gewehr mit Utensilien erhältlich auf Airports nach der Sicherheitskontrolle: Als Zünder dienen Lithium-Batterien, die vermischt mit Wasser und einem “Axe“-Bodyspray Sprengkraft erzeugen. Entrepreneur Evan Booth verwendet Teile eines Haarföhns, Magazine als Gewehrlauf und eine “Redbull“-Dose als Handgriff. Er schoss bei Tests mit Münzen, die Gipswände durchschlugen.