# Horror bei Brand in Seniorenheim in Quebec: Nach dem Inferno in L´lsle-Verte ging die Suche nach Opfern in der Brandruine Donnerstag weiter. Die Polizei hatte zunächst drei Tote bestätigt, bis zu 30 Personen waren vermisst. Zehn Opfer landeten im Spital. Zeugen berichten von entsetzlichen Szenen, als das Feuer durch die dreistöckige Anlage mit 52 Wohneinheiten raste. Martin Deslauriers berichtete, dass seine Oma (80) umkam. “Sie rief um Hilfe, doch sie schaffte es nicht raus”. Retter versuchten, die Frau im zweiten Stock mit einer Leiter zu retten. “Feuerwehrleute haben alles versucht”, sagt ein Nachbar: “Doch sie hatten keine Chance”. Weitere Zeugen hörten gellende, verzweifelte Schreie hinter den lodernden Flammen. Die Ruine bietet Horror-Bilder: Verkohlte Rollstühle sind zu sehen. Die Suche nach weiteren Opfern wird durch gefrorenes Löschwasser erschwert. Die Brandtragödie wird auch zum Skandal: Es gibt heftige Kritik an den Fluchtplänen, das Gebäude hatte auch keine Sprinkler-Anlage.

# US-Kältewelle: In Pennsylvania wurde ein Baby in einem Plastikschlitten bei strengem Frost geboren, nachdem die Fahrt ins Spital wegen einer verschneiter Straße nicht möglich war. Drei Tote gab es bei Massenkarambolage auf dem verschneiten “Interstate” I-94 nahe Chicago.

# Amok-Wächter George Zimmerman versucht sich wieder als Maler: Der nach dem Tod von Teenager Trayvon Martin freigesprochene „Neighborhodd Watch Captain” hatte zuletzt ein kitschiges Ölgemälde auf eBay um $100.099,99 verkauft, jetzt präsentierte er sein neuestes Kunstwerk: Zu sehen ist in Rottönen ein Portrait seiner Anklägerin Angela Corey mit einem Slogan “Ich habe Respekt vor dem Justiz-System”. Obwohl Kunstkritiker das Werk verreißen, hofft Zimmerman wieder auf einen Spitzenerlös.

# NASA: Mars war einst ein bewohnbarer Planet! Die zwei Rover “Curiosity“ und “Opportunity“ rollen 8300 km voneinander entfernt durch den Mars-Sraub, doch die Ergebnisse von Experimenten beider Proben sind eindeutig, so neue Studien im Magazin Science: „Der frühe Mars war bewohnbar”, so ChefIngenieur der Curiosity-Mission, John Grotzinger.

# Was sind denn das für Eltern? Justin Biebers Vater half beim Absperren der Straße bei illegalem Straßenrennen, seine Mutter gab ihm Medikamente! Anstatt ihren Popstar-Sohn von der Exzess-Nacht in Miami abzuhalten, waren Jeremy und Pattie Bieber sogar Komplizen: Die Mama versorge ihn mit Aufputschmitteln wie Xanax, gab er laut TMZ an. Die hatte er beim Feiern vor der Alk-Fahrt neben Bier und Marihuana genommen. Dad Jeremy (38) half sogar beim illegalen Straßenrennen: Bieber rast in einem gelben Lamborghini mit Kontrahenten Chantal Jeffries (im roten Ferrari) mit fast 100 km/h durch eine Wohngegend um die Wette – und sein Vater hielt den Verkehr auf. (tmz) Bieber soll nach der Freilassung gegen 2500 Dollar Kaution und Foto-Posen am Autodach am Rückweg nach LA sein, wo er einen Gerichtstermin in einer anderen Rechtscausa sausen ließ. In den USA werden Rufe lauter, ihn endlich zurück nach Kanada zu deportieren. #DeportBieber war Top-Trend auf Twitter.