Print Friendly, PDF & Email

# Wieder Drama auf Ferienkreuzer: 300 Passagiere erkranken an Bord eines „Royal Caribbean”-Schiffes nach Infektion mit dem Norovirus! Die “Explorer of the Seas” ankert in St. Thomas (US Virgin Islands), nachdem die Krankenstationen von Urlaubern mit Erbrechen und heftigem Durchfall gestürmt wurden. Die Linie entschuldigte sich für die Erkrankungen mit dem hochinfektiösen Erreger. Experten der US-Seuchenbehörde CDC gingen für Untersuchungen an Bord. (nbc)

# Killer kam im Taxi zum Amoklauf: Der Täter der blutigen Schießerei am Samstag in einem Einkaufszentrum in Columbia (US-Staat Maryland) wurde als 19-Jähriger Darion Marcus Aguilar identifiziert, der noch bei seinen Eltern lebte. Sonntagabend wurde das erste Foto veröffentlicht Er hatte im Skater-Laden “Zumiez” bis zu neun Schüsse abgegeben, tötete die junge Mutter Brianna Benlolo (21) und ihren neuen Partner, Tyler Johnson (25). Benlolo lebte nahe dem Wohnort des Täters, die Polizei hatte zuerst über einen möglichen Rachemord spekuliert. Doch jetzt sagt der Chefermittler: Es gibt keine Verbindung zwischen dem Täter und den Opfern. Der Schütze, der auch zwei selbstgefertigte Bomben in einem Rucksack dabei hatte, hatte sich selbst das Leben genommen. Die Suche nach dem Motiv geht weiter.

# Muhammad Alis Sohn lebt in bitterer Armut: Muhammad Ali Jr. (41) wohnt in einem der gefährlichsten Stadtteil von Chicago in einer kleinen Wohnung mit seiner Frau und zwei Kindern (6, 5), er ist abgeschnitten vom Reichtum seines berühmten Box-Champ-Vaters. Er erinnert sich an die ersten Anzeichen der Parkinson-Erkrankung seines Vaters, als er ihn im Alter von 14 Jahren bei einem Essens-Stop einfach vergaß und nicht abholte. Jetzt ist der Kontakt völlig abgerissen, der größte Wunsch des Sohnes wäre es, sich ordentlich von seinem Vater verabschieden zu können. Alis Frau Lonnie verhindere den Kontakt, behauptet Junior. (nypost)

# Spitalsskandal: Kranker stirbt unbemerkt im Wartezimmer einer Notaufnahme! John Verrier (†30) betrat wegen einem Hautausschlag den ER des “Saint Barnabas Hospital” in der Bronx, acht Stunden später wurde er blau, kalt und zusammengesackt in einem Sessel der Notaufnahme gefunden. Er dürfte stundenlang tot gewesen sein, doch niemand hatte es bemerkt. Die durchschnittliche Wartezeit in der Notaufnahme des Spitals beträgt fünf Stunden und sechs Minuten.

# Beginn der Schlammschlacht für die Präsidentschaftswahl 2016: Republikaner Rand Paul bringt “Lewinskygate“ ins Spiel und bezeichnet Bill Clinton als “Predator” – ein erster ofensichtlicher Untergriff gegen Hillarys wahrscheinliche Kandidatur.

LOS ANGELES: Britney Spears Ex-Freund Adnan Ghalib über Tiefpunkt im Leben der Sängerin: Popstar weinte am Christtag 2007 unkontrolliert, als sie die Geschenke für ihre Kinder, die sie damals nicht sehen durfte, selbst auspackte. Sie war am Ende, wollte sich das Leben nehmen, so Ghalib.

# Bieber-Krisengipfel in Panama: Seine Mutter, der Manager, Freund Usher und der engste Kreis der Bieber-Getreuen sind in seinem “Fluchtort” eingetroffen, sie dürften eine Intervention planen und ihn zum Gang in die Reha überzeugen wollen, so Radar.
+ Polizeiskandal: Wurde Justin Bieber grundlos verhaftet? Der Fall der Cops in Miami gegen den Popstar fällt zusehends auseinander: Bieber hatte mit 0,14 Promille einen extrem niedrigen Alk-Spiegel und dürfte kaum nach Alkohol gestunken haben, wie die Beamten behaupteten. Auch bei der Anklage wegen eines illegalen Straßenrennens fehlen die Beweise: Bieber blieb in seinem gelben Lamborghini mit 43 km/h unter dem Tempolimit, auf jetzt aufgetauchten Video-Aufnahmen fährt sein Kumpel Khalil normal hinter ihm.