Print Friendly, PDF & Email

Das Begräbnis von Oscar-Preisträger Philip Seymour Hoffman (46) wurde überschattet von einem ordentlichen Faux-Pass: Eine Publizistin des Labels Valentino machte unverfroren Werbung damit, dass Schauspielerin Amy Adams eine Valentino-Handtasche trug. „Wir sind stolz bekanntzugegen, dass Amy Adams die Valentino Garavany Rockstud-Tasche aus der Spring/Sommer 2014 Collection trägt“, sandte PR-Mitarbeuietrin Upasna Khosla an Journalisten und Blogger aus. Am beigefügten Foto ist Adams mit versteinerter Mine und Sonnenbrillen zu sehen, wie sie vor der Aufbahrung aus dem Wagen steigt und die 3275 Dollar teure Handtasche hält. Tenor der Peinlichkeit: Man trägt Valentino beim Hoffman-Begräbnis! Amy Adams tobt vor Wut, heißt es in New York.

Der Konzern hatte sich damit ins Abseits gestellt – noch dazu bei einer der bewegendsten Promi-Begräbnisse seit langem: Der Oscar-Preisträger, einer der besten Schauspieler einer Generation, wurde in New York zu Grabe getragen. 300 Menschen drängten sich in der Kirche St. Ignatius Loyola, wo einst auch die Totenmesse für Jackie Kennedy stattfand. Hoffmans Ex-Lebensgefährtin und die drei Kinder brachen bei der bewegenden Trauerfeier fast zusammen: Tochter Tallulha (7) schmiegte sich an ihre Mutter Mimi O´Donnell, die kleine Willa (5) starrte stoisch, Sohn Cooper (11) sah aus wie ein Häufchen Elend.

Halb Hollywood gab einem ihrer Größten die Letzte Ehre – und auch hier floss ein Tränenstrom: Cate Blanchett weinte, als sie aus der Bibel las, Michelle Williams hatte beim Gang aus der Kirche rote Augen. Die Liste anwesender A-Listen-Stars war lange: Meryl Streep, Amy Adams, Diane Keaton, Vanessa Redgrave, Ethan Hawke, Jake Gyllenhaal, Ben Stiller, Spike Lee, Joaquin Phoenix, Chris Rock und Julianne Moore. Niemand kann die Heroin-Tragödie richtig fassen.