Keine gute Presse in den USA für den Wiener Baumeister Richard Lugner wegen seines Stargastes Kim Kardashian beim Wiener Opernball. Der Web-Dienst TMZ berichtet gar über handfeste Skandale: Bei einem gemeinsamen Auftritt mit Lugner, der dem Starlet 500.000 Dollar für den Wien-Auftritt bezahlte, näherte sich an Mann mit einem schwarz bemalten Gesicht und agierte so, als wäre er Kims Verlobter,  Rapper Kanye West. Kardasian, so  TMZ, hätte sich von den Unbekannten entfernt und den Ball wohl verlassen, doch musste noch über eine Stunde wegen dem Arrangement bleiben.

Gastgeber Lugner beleidigte den Reality-TV-Star dann auch noch, in dem er vor der Presse ausposaunte: „Sie geht mir auf die Nerven“. Kardashians erster Opernball wäre noch unerträglicher geworden, nachdem ein weiterer Ballbesucher sie zu einem Tanz aufforderte. Sie wandte ein, keine gute Tänzerin zu sein, als er antwortete: Er würde mit ihr tanzen, wenn das Orchester „N…. in Vienna“ spielen würde.

Aus ihrem Umfeld sei auch zu hören, so TMZ, dass Lugner sich „äußerst aggressiv“  ihr gegenüber verhalten hätte und sie grob anfasste am Arm. Und noch schlimme: Alles soll mitgefilmt worden sein, da Kim für ihr Reality-TV-Show drehte.