Print Friendly, PDF & Email

# Ermittler glauben immer noch an Pilotenselbstmord: Das Gros der Experten hält einen Brand, der die Crew außer Gefecht setzte, für die wahrscheinlichste Ursache des Geisterfluges, doch einige Ermittler verfolgen weiter die Suizid-Theorie: Die Serie an Flugmanövern, die den Jet auf einen Kurs in Richtung Südpol brachten, wirkt zu kontrolliert und beabsichtigt für einen Unfall. Daten deuten darauf hin, dass die Boeing “auf rationale Art und Weise geflogen wurde”, so das Untersuchungsteam.

# 108 Vermisste nach Erdrutsch: Das Unglück im US-Staat Washington nimmt weit größere Dimensionen an als bisher angenommen. Jetzt revidierten die Behörden die Zahl der vermissten auf über hundert Personen, insgesamt befanden sich 50 Häuser und Trailer in der Bahn der gigantischen Schlamm- und Geröll-Mure. Die Massen bedecken ein Gesamtgebiet von 2,5 Quadratkilometern. Helfer drangen tiefer in die Katastrophentone vor, nachdem Geologen nach Helikopterflügen den Geröllkegel als halbwegs stabil einstuften. Die Opferbilanz stieg Montagabend auf 14 Tote, nachdem sechs weitere Leichen geborgen wurden.

# “Bernie Five”: Komplizen des Milliarden-Schwindlers verurteilt! Die fünf engsten Mitarbeiter, darunter seine Sekretärin, Investmentberater und Computerprogrammierer, wurden nach sechs Monaten Prozess in New York schuldig gesprochen. Die Komplizen hatten vergeblich auf ahnungslos plädiert: Mitarbeiterin Annette Bongiorno hatte etwa jahrelang Transaktionen registriert, die es gar nicht gab. Sie sagte, sie hätte gar nicht verstanden, was sie tat. Die Länge der Haftstrafen wird im Juli verkündet.

# DAS ist der irrste Arbeitsplatz Amerikas: Arbeiter hängen von der berühmten hufeisenförmigen Aussichtsplattform mit Glasboden – 1210 Meter über dem Boden des Grand Canyon. Die schwindelfreie Reinigungstruppe führt den Frühjahrsputz an der Klippe des Naturwunders durch. Der Chef der Firma „Abseilon USA”, die den Auftrag erhielt, sah es gelassen: Der Job sei eine gute Fotogelegenheit.

# Polizei-Skandal: Cops erschießen Homeless wegen illegalem Camping: Das SWAT-Team jagte James Boyd (38) in den Bergen außerhalb der New-Mexico-Metropole. Als er sich weigerte, sich auf den Boden zu legen, wurde er mit sechs Schüssen erschossen. Der Übergriff ist auf einem dramatischen Video einer Helm-Kamera festgehalten.

# Angeleimt: Frau täuscht Schwangerschaft mit Fünflingen vor! Barbara Bienvenue aus Quebec (Kanada) erzählt ihrem Partner einen Monat nachdem sie sich kennenlernten, dass sie schwanger sei. Dann berichtete sie Paul Servat, dass es Twins werden, die Zahl der Babies schwoll gar auf fünf. Aufgeregt waren auch Freunde und Familie, die sie reichlich beschenkten. Doch ihr Bauch war ausgestopft, bei einem Arztbesuch flog der Schwindel auf. Die Diagnose: Keine Schwangerschaft, dafür ein klassischer Fall an “Pseudocyesis” (Scheinschwangerschaft). Vielleicht war der geleimte Boyfriend am Ende sogar erleichtert…

# USA bezahlt Putin für All-Trips: Am Boden tobt der Kalte Krieg, doch im All sind die Amerikaner weiterhin auf russische Hilfe angewiesen, nachdem die NASA derzeit über keine Transportkapazitäten verfügt. Die Rechnung für die Sojus-Shuttle-Reise für Astronauten zur ISS beläuft sich auf 71 Millionen Dollar.
+ VIDEO: So wird auf der ISS aus Urin Trinkwasser gemacht