Print Friendly, PDF & Email

Schock in den USA nach einem offenbar antisemitisch motivierten Blutbad in zwei jüdischen Einrichtungen in einem Suburb von Kansas City (US-Staat Missouri). Der Täter wurde verhaftet, er brüllte dabei „Heil Hitler”. Als Amokläufer wurde Frazier Glenn Cross (73) identifiziert, ein Ex-Führer der mörderischen Rassisten-Gruppe “Ku Klux Klan” (KKK) und Anhänger der “White Supremacy”-Bewegung (Weiße Vorherrschaft).

Laut Behördensprecher Sean Reilly starben zwei Opfer in einem jüdischen Gemeinschaftszentrum, eine dritte Person wurde in einem jüdischen Altersheim wenige Blocks entfernt getötet.  Bei den Opfern handelt es sich um einen Teenager (14), seinen Großvater und eine ältere Frau. Auf Fotos ist der weiße, 70 Jahre alte Attentäter mit weißem T-Shirt, Bart und Brille zu sehen. Das „Community Center“ im Vorort Overland Park enthält einen Kino- und Festsaal. Dort fand gerade ein Vorsingen für den Gesangswettbewerb “KC SuperStar” für High-School-Schüler statt. Ein 15-Jähriger Teenager schwebt in Lebensgefahr. Eine weitere Person wurde verletzt.

Der Amokläufer war bewaffnet mit einer Pistole und möglicherweise einem Sturmgewahr. Die Gewalttat schockt besonders, da sie am Vorabend des jüdischen Feiertages des Passaufestes passierte. Der Attentäter soll nicht aus der Gemeinde sein, so der Polizeisprecher.