Print Friendly, PDF & Email

# Wegen dieser Blondine drehte „Virgin Killer“ Elliot Rodger durch? Vater bestreitet, Monette Moio hätte ihn gemobbt! Der Killer hatte sich einst offenbar Hals über Kopf in das heutige Model verliebt, doch sie ihn – laut dem irren Manifest – gehänselt und lächerlich gemacht. Er bezeichnete sie in dem Dokument als “bösartige Schlampe”. Dabei kann sich Moio kaum an Rodger erinnern: Sie war damals zehn, er elf, so ihr Vater zur NY Post. Sie hätte ihn seit Jahren nicht mehr gesehen. Nun fürchtet die junge Frau um ihr Leben, da sie zum Sündenbock für das Massaker gemacht werden könnte, wie sie befürchtet.
+ Irres Internet: Mörder wird zum Sex-Symbol! Er erstach seine Zimmerkollegen, jagte Frauen, weil er keinen Sex hatte, nahm sechs jungen Menschen das Leben – doch in Internet-Foren finden einige Frauen den Amokschützen irgendwie “cute“. Eine Nutzerin auf Twitter namens Marissa postete: “Der Typ, der die Schießerei gemacht hat, ist süß”. Andere wundern sich, warum der gutaussehende Kerl mit den tollen Autos niemanden gefunden hat. Voll in den Fettnapf trat Tach-Guru und „Rap Genius”-Kogründer Mahbod Moghadam: Er bewunderte den Schreibstil des 141-Seiten-Manfiests, wo Rodger seinen Hass auf Frauen erklärte. Er mutmaßte, dass Rodgers Schwester wohl “richtig heiß” sein müsste. Er musste zurücktreten.

# Ehemaliger schwerster Mann der Welt im Alter von 48 Jahren verstorben! Manuel Uribe (†48) aus Monterrey (Mexiko) wog einst unfassbare 557 Kilo, hielt damit 2006 laut dem Guiness-Buch den Weltrekord als fettleibigster Mensch der Erde. Der Mann verlor zuletzt zwar Gewicht, wog „nur“ mehr 390 Kilo, dennoch schaffte er es seit Jahren nicht mehr aus dem Bett. Aufnahmen zeigen ihn, wie er dort Klimmzüge versucht. Diesen Monat wurde er mit einem Kran aus dem Haus gehoben und wegen Herzrhythmus-Störungen in ein Spital eingeliefert. Montag starb er. Die Todesursache ist noch unklar.

# Drei Vermisste nach gigantischem Erdrutsch in Colorado! Ein ganzer Hang rutschte im Bezirk „Mesa County“ nahe dem Ort Collbran (US-Staat Colorado) ab. Drei Personen sind vermisst. Die Männer hatten die Schäden eines kleineren Erdrutsches inspiziert, als sie von einer weit größeren Schlamm- und Geröll-Lawine begraben wurden. “Wir können nur für ein Wunder beten”, so Helfer. Erst vor zwei Monaten starben 43 Menschen bei einem Erdrutsch in Oso (US-Staat Washington).

# Mysteriöser Millionär verschenkt Cash in Briefumschlägen: Seit Tagen finden Fremde in San Francisco immer wieder Briefumschläge mit mehreren 100-Dollar-Scheinen, jetzt fand ABC-TV den Spender, ein erfolgreicher Immobilen-Investor. Er wolle einen Teil seines Reichtums zurückgeben, erklärte er seine Motive. 4000 Dollar hatte er bisher versteckt – und Hinweise über die Geld-Briefe auf Twitter unter @HiddenCash hinterlassen. Die Aktion wird zum Kult, nachdem Finder Fotos mit den Geldscheinen im Internet posten.

# Nach Blähwal: Jetzt verpestet Gestank eines Walkadavers Kalifornien-Strand! Der 17 Meter lange und 45 Tonnen schwere Wal wurde an die Küste des „Border Field State Park” angeschwemmt. Es dürfte sich in den gleichen Wal handeln, der zuletzt an einem Strand nördlich auftauchte. Er war von einem Boot wieder in den Pazifik gezogen worden als das Schleppseil riss.

# Inferno in Alaska: 1000 Gebäude evakuiert wegen Waldbrand südlich von Anchorage! Das “Funny River Fire“ hatte sich auf eine Fläche von 629 Quadratkilometer ausgeweitet, Beamte klopfen in einer Siedlung an Türen, um Bewohner zum Verlassen der Gebäude aufzufordern. Wie in Kalifornien startete die “Feuer-Saison” früher als sonst, auch in Alaska herrscht eine Dürre.
+ Texas: Dieser Stadt geht in 45 Tagen das Wasser aus: Wichita Falls rief den Notstand aus, sogar Klowasser wird zu Trinkwasser recycelt.

# Mädchen ohne Gesicht kämpft sich zurück ins Leben: Wegen dem Gendefekt „Treacher Collins Syndrome“ kam Juliana Wetmore 2003 in einem Spital in Florida praktisch ohne Gesicht auf die Welt, 40 Prozent ihrer Gesichtsknochen fehlten, weder Augen, Nase noch Mund waren erkennbar. Heute mit 11 hat sie 45 Operationen hinter sich, geht in die Grundschule, kommuniziert mit Gebärdensprache. Sie trägt immer noch eine Röhre im Rachen zur Nahrungsaufnahme, doch laut ihren Eltern ist eine Entfernung geplant. Dann könnte sie selbst essen. Ihre Eltern hatten zuletzt ein Mädchen mit dem gleichen Syndrom aus der Ukraine adoptiert.