# Sechsjähriger erschießt Großvater irrtümlich mit AK-47: Juan Manuel Martinez (28) hatte das Sturmgewehr in einem Haus in Miami liegen gelassen, als er bei einer Grill-Feier ein Bier mit seinem Vater trank. Sein Sohn fand die Waffe, drückte ab und schoss seinem Großvater in die Brust. Bei der Party wurde auch Koks konsumiert. Der Vater wurde verhaftet.

# iKill: Teenager tötet Eltern, da sie ihm den iPod wegnahmen! Vincent Parker (16) hatte seinen Vater und seine Mutter brutal im Haus der Familie in Norfolk (Virginia) getötet. Er hätte die ständigen Bestrafungen nicht mehr ausgehalten, sagte er zu den Ermittlern, “mein Dad etwa nahm mir ständig den iPod weg..” Der Doppelmord ereignete sich bereits am 19. Dezember 2013, jetzt bekannte sich der Schüler schuldig. Details des Mordes sind grimmig: Parker sprühte seiner Mutter Carol Pfefferspray ins Gesuch, stach ihr ins Auge, drosch mit einem Baseball-Schläger auf sie ein. Seinen Vater Wayne erschlug er mit einem Brecheisen, stach mehrmals ein auf ihn.

# Mutter, die drei Kinder in Wagen ertränken wollte, könnte auf Kaution freikommen! Ein Richter in Florida reduzierte die Kaution für Ebony Wilkerson von 1,2 Millionen Dollar auf 90.000 Dollar. Die damals schwangere Frau hatte am 4. März einen Van mit ihren drei Kindern in die Brandung am Daytona Beach gesteuert, sie wollte sich und den Nachwuchs (3, 9, 10) töten. Retter holten die Kinder aus dem Atlantik, während sich Wilkerson selbst befreite. Sollte sie das Geld aufbringen und freikommen, darf sie sich laut Anordnungen des Richters nicht ihren Kindern nähern, inklusive einem Baby, das sie vor zwei Wochen in Haft zur Welt brachte. Wilkerson sprach erstmals bei dem Hearing öffentlich: Sie nehme ihre Medikamente und sei wieder „normal“. Sie hatte zunächst behauptet, ihr Gatte Lutful Ronjon hätte sie vergewaltigt. Jetzt sagte sie vor Gericht jedoch, dass ihre Kinder mit ihm leben sollten.

# US-Miliär will posttraumatischen Stress mit Mikro-Chips im Gehirn kurieren! Die „Defense Advanced Research Projects Agency“ (DARPA) erteilte einen mit 12 Millionen Dollar dotierten Forschungsauftrag, mit dem tief im Gehirngewebe Stress, Depressionen und Wahnvorstellungen erkannt und gemessen werden sollen. Teams an der University of California in San Francisco sollen dann Mikrochip-Implantate zur Korrektur der Gehirnströme entwickeln.

# Horror-Fotos: So übel wurde US-Delinquent bei Giftpfusch-Exekution hingerichtet! Der Mörder Angel Diaz starb am 13. Dezember 2006 in einem Todes-Trakt in Florida, die Henker mussten zwei volle Dosen an Giften einsetzen. Diazs Todeskampf dauerte 34 Minuten. Jetzt veröffentlichte das Magazin New Republic erste Fotos der übel zugerichteten Leiche. Diaz hatte am linken Arm einen 28 mal 17 Zentimeter großen Brandfleck von den tödlichen Medikamenten, die Haut hatte sich teilweise abgeschält, so der Gerichtsmediziner im Report. Am anderen Arm, an dem ebenfalls eine Infusionsnadel für die Verabreichung des Giftcocktails angebracht war, wurden ähnliche Verbrennungen dokumentiert. Entdeckt wurde auch ein Art “Delle” im Nacken, ein Zeichen, dass Diaz nach Luft rang.

# Krieg der Worte: NSA widerspricht Snowden, wonach der sich über Lauschangriffe beschwert hätte! Im Interview mit NBC hatte NSA-Enthüller Edward Snowden behauptet, dass er sich während seiner Arbeit für die NSA mehrmals über die orwellschen Praktiken des US-Geheimdienstets bei Vorgesetzten beschwert hätte. „Ich habe interne Kanäle verwendet, um meinen BedenkenAusdruck zu verleihen, das ist alles gut dokumentiert“, sagte der Whistleblower. Der Geheimdienst teilte jetzt jedoch mit, es existiere bloß eine Email, in der sich Snowden über ein paar rechtliche Details bezüglich eines gerade studierten Ausbildungsmaterials erkundigte. Die Mail wurde jetzt veröffentlicht. Vor sechs Monaten hatte die NSA aber noch behauptet, dass es keinerlei Emails über Snowdens interne Erkundigungen geben würde.