Print Friendly, PDF & Email

Neue Enthüllungen aus Skandalbuch “Blutfehde – Die Clintons gegen die Obamas” über den Krieg zwischen Obamas und Clintons: Details der Fehde zwischen den derzeit berühmtesten Polit-Paaren Amerikas hält die USA in Atem. Autor Ed Klein beschreibt in plastischen Details, wie sich die Obamas und Clintons gegenseitig verachten. Bill Clinton etwa soll Freunden anvertraut haben, dass er Obama mehr hasse als jeden anderen Menschen. Michelle Obama soll Hillary dafür als „Gnu“ beschimpft haben.

Klein verrät auch, dass Obama von Hillary Clinton verlangte, über die Bangasi-Terrorattacke zu lügen: Beschrieben wird, was in den Stunden nach dem Angriff auf das US-Konsuat in Libyen am 11. September 2012 passierte, in dem vier Amerikaner, darunter der US-Botschafter, starben. Hillary war bestens gebrieft über die Attacke, wusste, dass es ein Terroranschlag war. Doch dann hätte Obama angerufen, der von Terror nichts wissen wollte, nachdem er – zwei Monate vor dem Wahltag – mit dem Sieg über Al-Kaida geprahlt hatte. Obama verlangte von Hillary, so das Buch, dass sie die Fantasiegeschichte verbreiten sollte, Proteste gegen einen Mohammed-Schmähfilm wären außer Kontrolle geraten. “Mr. President”, hätte Hillary Clinton protestiert: “Das ist doch nicht glaubwürdig…” Doch Obama bestand darauf, dass ihr State Department auf diese Linie einschwenken solle. Hillary telefonierte mit Gatten Bill: “Das macht mich krank”, hätte sie gesagt.

Das Buch, das Montag in den Handel kommt, enthält auch brisante Enthüllungen über Hillarys Gesundheit, berichtet der „Drudge Report”: Hillary wäre wegen ihrem Blutgerinnsel im Kopf im „State Department“ zusammengebrochen, nicht zu Hause, wie bisher verbreitet wurde. Sie leide dazu unter “Herzproblemen”, habe eine lange medizinische Krankenakte wegen Ohnmachtsanfällen und Thrombosen, berichtet Autor Klein.