# Schöner US-Knacki könnte als Model Traum-Gagen kassieren! Sollte Jeremy Meeks, dessen Model-Look ihn zum Internet-Herzenbercher machte, den Weg aus dem Gefängnis finden, könnte er mit ehrlicher Arbeit weit reicher werden als mit seiner bisherigen Gangster-Karriere. Laut in TMZ zitierten Fashion-Experten könnte der Gauner mit dem markanten Gesicht, sinnlichen Lippen und blauen Augen als Model mit dem gefragten “Gangster-Look” bis zu 30.000 Dollar pro Monat verdienen.

# Geheimnisvolle Insel am Saturn-Mond Titan entdeckt: Ist es ein Methan-Eisberg? Astronomen rätseln über ein grelles Objekt in der nördlichen Hemisphäre des Eismondes, das “Magic Island” (magische Insel) getauft wurde. Das Objekt wurde in Aufnahmen der NASA-Cassini-Sonde aus dem Jahr 2013 im Kohlenwasserstoff-See „Ligeia Mare” ausgemacht, es könnte sich um einen riesigen Methan-Eisberg handeln, so ein Report im Journal “Nature Geoscience”.

# Mann fliegt nach Blitzschlag aus den Schuhen! Sean O´Connor (30) hatte gerade vor seinem Garten eine Rechen in die Hand genommen, der Himmel war nur leicht bewölkt. Plötzlich hörte er ein lautes Knacken, „als wäre ein Baum umgestürzt”, sagte er zum Sender ABC Er wurde über die Garageneinfahrt geschleudert, seine noch rauchenden Schuhe standen meterweit entfernt. Wie durch ein Wunder blieb er unverletzt. Nachdem er sich sammelte, machte er mit dem Handy sogar ein Video des rauchenden Schuhwerkes. O´Connor kündigte an, dass er nun öfter beim Lotto mitspielen wolle: “Ich habe gehört, dass vom Blitz getroffene Leute mehr Chancen haben”, sagte er.

# HIER springt ein Lebensmüder von der „George Washington Bridge“: Ein Mann hängt vom Geländer der riesigen Hängebrücke 65 Meter über dem Hudson River, ein Polizist der Port Authority versucht, ihm die Wahnsinnstat noch auszureden – Autofahrer Steven Mattei hatte die dramatischen Momente beobachtet: Der Mann ließ sich fallen, der Polizist vergrub sein Gesicht in seinen Händen und stammelt nur “Nein, Nein, Nein…” Die Suche nach dem Selbstmörder dauert noch an.

# Captain „Flotter Dreier“: Ein Boot näherte sich dem Ufer der Landepiste des LaGuardia-Flughafens in New York, das Boot war 30 Minuten lang nicht erreichbar, um herauszufinden, ob es eine Bedrohung darstellte. Ein Schiff der “Port Authority” ankerte nahebei, doch es fehlte wegen Budgetkürzungen das Personal. Das Schiff entpuppte sich glücklicherweise nicht als Terror-Waffe sondern als “Love Boat”: Der Kapitän hatte sich mit einem Kumpel zum flotten Dreier unter Deck zurückgezogen, dass Boot krachte in einen Landungssteg.

# Wie in der Dritten Welt: Müssen die Vereinten Nationen in Detroit bei der Wasserversorgung helfen? Nur die Hälfte der Bürger in Amerikas Pleite-Metropole Detroit können sich die monatlichen Wasserrechnungen leisten. immer mehr säumigen Kunden drehen die Versorgungsfirmen nun kurzerhand den Wasserhahn ab. Da jedoch die Wasserversorgung ein elementares menschliches Grundrecht darstellt, wird von Aktivisten ein Einschreiten der UNO gefordert, um den ärmsten Bewohnern unter die Arme zu greifen.