Print Friendly, PDF & Email

Ein Tiefdruckgebiet 220 Kilometer östlich von Melbourne (US-Staat Florida) könnte sich laut dem „National Hurricane Center“ mit einer 80 Prozent hohen Wahrscheinlichkeit in den ersten Tropensturm der Atlantik-Wirbelsturmsaison intensivieren – und das lange Wochenende zum amerikanischen Unabhängigkeitstag für Millionen Menschen von den Carolinas, Washington DC, New York bis Boston vermasseln.

Ein „Hurricane Hunter“-Flugzeug war Montagabend am Weg zu dem Wettersystem, um Winde und Luftdruck zu messen. Florida bereitet sich auf die erste mögliche Tropensturmwarnung 2014 vor.

Der Sturm würde den Namen „Arthur“ erhalten. In New York ist traditionell am „US-Geburtstag“ am 4. Juli wieder eine gigantische Feuerwerksshow geplant: Das Spektakel soll nach mehreren Jahren wieder in den East River nahe der Brooklyn Bridge übersiedeln. Die Feuerwerkskörper werden von drei Kähnen abgefeuert. Mit hunderttausenden Touristen ist das kommende Sommerwochenende eines der geschäftigsten der Saison im Big Apple.

Die Serie verheerender Unwetter geht unterdessen im Mittleren West weiter: Eine „Derecho“-Sturmfront zog Montagabend über Chicago, in Iowa waren Windböen bis 128 km/h gemessen worden.