Print Friendly, PDF & Email

Hillary Clinton jammerte zuletzt zwar, dass sie und Gatte Bill nach dem Auszug aus dem White House „total pleite“ waren. Doch das blieb nicht lange so, wie die bisher umfassendsten Recherchen in die Finanzen des Polit-Powerpaares zeigen: Alles aufaddiert – Honorare für Reden, Einnahmen von Büchern, Investments – verdiente das Duo zwischen 2001 und 2012 163 Millionen Dollar.

Mit den Einkünften seither, darunter acht Millionen Dollar Vorschuss für Hillary Clintons gerade veröffentlichten Memoiren „Hard Choices“, dürfte die Summe bereits bei über 200 Millionen Dollar liegen. Am genauesten sind die Aufzeichnungen zwischen 2001 und 2007, als Clinton als New Yorker Senatorin ihre gesamten Bezüge und die ihres Gatten auflisten musste. In dieser Periode flossen 108 Millionen auf die Konten der Clintons, 33 Millionen zahlten sie an Steuern mit einer für Millionäre hohen Steuerrate von 31 %. Neun Prozent wurden an wohltätige Organisationen gespendet.

Diffuser sind die Unterlagen zwischen 2008 und 2012, genau ausgewiesen ist nur ihr Gesamteinkommen als „Madam Secretary“ von 785.700 Dollar, so der „Business Insider„. Bill cashte in diesen Jahren als Starredner 53 Millionen Dollar.

Der Reichtum gibt den Clintons sicher Selbstvertrauen, doch bei ihrem möglichen 2016-Wahlkampf könnten die Rieseneinkünfte zum Klotz am Bein werden.

Photo by veni markovski