# Verhagelt Tropensturm „4th of July“-Feiern an der Ostküste? Ein Tiefdruckgebiet 220 Kilometer östlich von Melbourne (US-Staat Florida) könnte sich laut dem „National Hurricane Center“ mit einer 80 Prozent hohen Wahrscheinlichkeit in den ersten Tropensturm der Atlantik-Saison intensivieren – und das lange Wochenende zum amerikanischen Unabhängigkeitstag für Millionen Menschen von den Carolinas, Washington DC, New York bis Boston vermasseln. Der Sturm würde den Namen „Arthur“ erhalten. In New York ist traditionell am „US-Geburtstag“ am 4. Juli wieder eine gigantische Feuerwerksshow geplant. Die Serie verheerender Unwetter geht unterdessen im Mittleren West weiter: Eine Sturmfront zog Montagabend über Chicago, in Iowa waren Windböen bis 128 km/h gemessen worden. Ein Todesopfer wurde gemeldet. Hunderttausende sind ohne Strom.

# Frau von drei Subway-Garnituren überrollt – doch überlebt! Mary Downey stürzte nach einer durchzechten Nacht um 6 Uhr morgens auf die Gleise eines Bahnsteiges an der 59th Street und Seventh Avenue. Sie brach sich die Schulter, legte sich flach hin. Eine Garnitur der N-Linie rollte über sie hinweg. Sie zwängte sich danach in einen engen Raum zwischen Gleisen und Bahnsteig und überlebte die Durchfahrt von zwei weiteren Zügen. Dann erst konnte sie gerettet werden.

# Ist DAS Bigfoot? Neues Foto aufgeraucht! Jim O´Neal, der bereits vor 25 Jahren einen Sasquatch gesehen haben will, veröffentlichte ein neues Bild, das angeblich eine der mysteriösen Kretauren an einem Flusslauf im US-Staat Virginia zeigt. Zu sehen sind darauf angeblich die Umrisse eines Wesens mit schwarzem Fell, behaupte O´Neal. Skeptiker meinen jedoch, es sei bloß ein Baumstumpf.

# Skandal: Private Sicherheitsfirma Blackwater verhinderte Untersuchung mit Todesdrohungen! Nachdem die Söldner 2007 in Bagdad 17 Zivilisten erschossen, begann das State Departement mit Untersuchungen. Der Chefermittler könnte im Irak “leicht ums Leben kommen”, drohte ein Blackwater-Manger prompt unverhohlen. Widerstand gegen die Ermittlungen des US-Außenamts gab es auch seitens der eigenen Botschaft in Bagdad, berichtete jetzt die NYT nach Durchsicht von Dokumenten. Prompt wurden die Untersuchungen eingestellt – trotz eines schockierenden Reports über Blackwaters Verfehlungen.

# “Mission Creep”: USA schickt 300 weitere Soldaten in den Irak! Die US-Truppenpräsenz in dem Bürgerkriegsstaat soll laut Angaben des Pentagon auf 750 Soldaten anschwellen: Montag wurde der Marschbefehl für 300 GIs bekanntgegeben. Sie sollen beim Schutz der riesigen US-Botschaft in Bagdad helfen und an anderen Orten der belagerten Hauptstadt amerikanische Bürger und Eigentum bewachen. Die US-Botschaft verlegte Teile ihres Personals in sicherere Konsulate in Irbil und Basra, so das State Departement.

# „Forbes“: Beyonce zur mächtigsten Celebrity gekürt! Die mit Rapper Jay-Z verheiratete Sängerin wurde Siegerin der 15. jährlichen Liste der 100 größten Berühmtheiten durch das US-Magazin Forbes. Es ist ihr erster Rang 1 in der „Celebrity 100“-Liste, wo Starpower und Reichtum gemessen werden. Auf den Rängen landete Basketball-Superstar LeBron James, Rapper „Dr. Dre” schaffe Rang 3, nachdem er durch den Verkauf seiner Kopfhörer-Firma Beats an Apple 620 Millionen Dollar verdiente. Talk-Queen Oprah Winfrey, die im Vorjahr gewann, fiel auf den vierten Platz zurück.