Ein Nickerchen für zehn Millionen Dollar? Drollig waren die TV-Bilder, doch sie könnten dem Sportsender ESPN teuer zu stehen kommen: Die Kameras hatten den Zuseher Andrew Rector bei einem Baseball-Spiel der Yankees eingefangen, als er mit weggekippten Kopf vor sich hin döste – und das ausgerechnet während des Schlagerspiels zwischen den Erzrivalen Yankees und Boston Red Sox am 13. April.

Die ESPN-Kommenatoren Dan Shulman und John Kruk plauderten über die lustigen Bilder des Siebenschläfers. Angesichts der Szene scheinen die Bemerkungen verständlich und nicht sonderlich beleidigend.

Yankees-Fan Rector sah es anders – und hofft samt angeheuerten Anwälten nun auf das große Geld. Die ESPN-Ansager hätten sich über ihn lustig gemacht, ihn in den angeblich abfälligen Bemerkungen als “fett, faul und dämlich” denunziert, wird jetzt in einer eingebrachten Klage behauptet. Der beleidigte Fan verlangt eine Entschädigung für das ihm zugefügte „seelische Leid“ in der Höhe von zehn Millionen Dollar. Ist er vor Gericht erfolgreich, hätte sich das Schläfchen ausgezahlt.