Riesiger Polizeieinsatz an der weltberühmten Brooklyn Bridge über dem New Yorker East River: Unbekannte entfernten auf den beiden 82 Meter hohen Brückenpfeilern die amerikanischen Fahnen und ersetzten sie mit weißen Flaggen. Nicht ausgeschlossen wurde auch, dass die originellen Fahnen gebleicht oder übermalt wurden – die „Stars & Stripes“ sind noch schwach sichtbar, so die New York Post. Die weißen Fahnen wurden jedenfalls Dienstagnachmittag von der Polizei entfernt – nachdem sie zum Tagesgespräch im Big Apple wurden.

Die mysteriöse Aktion stellt freilich einen schweren Lapsus bei den Sicherheitsvorkehrungen an dem ikonischen Bauwerk und potenziellem Terror-Ziel dar. Via Twitter bekannte sich eine Lobby-Gruppe für Radfahrer zu der Aktion: Die eng nebeneinander liegenden Geh- und Fahrradwege über die Brücke sorgten stets für heftigen Streit. Ob die Gruppe tatsächlich für den tollkühnen Flaggen-Tausch verantwortlich ist, wird noch ermittelt. Es werde nach fünf Tätern gesucht, hieß es.

Die Unbekannten waren nach dem Abschalten der Beleuchtung am Dienstag um 3:42 Uhr offenbar am Hängebrückenkabel auf die Pfeiler hochgeklettert, ein Polizist bemerkte dann um 5:30 Uhr bei Tageslicht den Flaggentausch. Ein Beamter sagte: „Wir haben Glück, dass es eine Fahne war und keine Bombe…“