Es schien ein normaler, entspannter Sonntagnachmittag am Venice Beach in Los Angeles. Tausende flanierten über den berühmten Boardwalk, am Strand kühlten sich Urlauber und Einwohner der Kalifornien-Metropole im Pazifik ab. Der Himmel: Leicht bewölkt.

Plötzlich rollte jedoch eine Gitterzelle über den Stadtteil: Mit ohrenbetäubendem Knall entluden sich mehrere Blitze ins Meer, „wie aus dem Himmel reichende Finger…“, so ein Zeuge.

Minuten später Szenen wie aus einem Horrorfilm: Lifeguards rasten mit ihren Pick-Ups zu den Opfern, Hilfsschreie, Chaos. „Es war wie im Film Jaws“, sagte Joe Doro: „Mütter liefen panisch ins Wasser und holten ihre Kinder raus“.

Acht Menschen, die im oder nahes des Wassers waren, wurden ins Spital gebracht, ein 20-Jähriger erlag den Verletzungen durch den Blitzschlag. Fünf weitere Oper wurden gleich am Strand behandelt. Selbst Strandbesucher, die sich weiter weg aufhielten, fühlten den Schock des Blitzschlag.

Zeuge Eric Amparan beschreibt gegenüber CBS eine besonders dramatische Szene: „Lifeguards kämpften mit Wiederbelebungsmaßnahmen um das Leben eines Mannes“, erzählte er. Seine Tochter weinte: „Daddy, Daddy, Daddy“. Doch dann sagt jemand: „Er atmet!“ Das Kind erleichtert: „Daddy, ich liebe dich…“

Eine Frau hatte zuvor das Krachen des Donners aufgenommen und auf Twitter veröffentlicht : „Holy shit“, sagt sie in dem Tape verdattert.

Die Osthälfte der USA wurde unterdessen von Regengüssen, Hagel, Tornados und Windböen heimgesucht. In Kentucky fiel in 32000 Haushalten der Strom aus. Warnungen vor einer extremen Wetterlage gab es in 18 Staaten. Sonntag gingen bei den Behörden 160 Berichte über Unwetter ein, so NBC.