Print Friendly, PDF & Email

# “Allein zu Haus”: Junge (9), der im „Central Park” verloren ging, spricht vom “tollsten Tag” seines Lebens! Chris Villavicencio (9) aus New Jersey hatte seine Eltern beim Besuch des Zoos im Central Park aus den Augen verloren. Er verließ den Zoo und spazierte durch die Metropole, fast wie Kevin im „Allein zu Haus”-Filmhit. Der Junge durchquerte den Times Square, bevor er an der 42. Straße von alarmierten Cops gefunden wurde. Es gab ein glückliches Wiedersehen mit den Eltern. Das Kind: “Das war der tollste Tag meines Lebens, ich war noch nie auf einer Polizeistation”.

# Mutter eines behinderten Kindes will den Tod erst bemerkt haben, als Leiche stank! Kimberly Tutko gab an, dass ihr Sohn (†8) in einem Zimmer voller Unrat lebte. Ihr Gatte Jarrod Tutko hätte sich um den geistig schwer behinderten Jungen gekümmert, gab sei an. Doch dann bemerkte sie Leichengestank. Das Kind war bereits mehrere Tage tot. Der Mann gab an, dass er nichts sagen wollte über den Tod seines Sohnes “wegen der anderen Kinder im Haus”.

# Betrunkene wollte mit Polizeiwagen abhauen – mit Cops im Wagen! Die 32-jährige Ria Buford verließ sturzbetrunken einen Nightclub in Pittsburgh (US-Staat Pennsylvania), setzte sich kurzerhand in den Fahrersitz eines Polizeiautos. Zwei am Rücksitz sitzenden Polizisten in Zivilkleidung teilte sie gelassen mit, dass sie nur zu ihrem geparkten Auto fahren wollte. Es klickten die Handschellen, bevor sie losfahren konnten. (abc)

# Kalter Krieg: Russische Kampfjets zwingen US-Aufklärer zur Flucht in den schwedischen Luftraum! Zu dem gefährlichen Vorfall kam es am 18. Juli, nur einen Tag nach dem Abschuss des „Malaysia Airlines“-Fluges MH17 über der Ostukraine. Eine US-Aufklärungsmaschine der Type RC-135 Rivet Joint befand sich auf einer Routenemission über Skandinavien, als der russische Kampfjet den US-Flieger ins Visier nahm. Die Amerikaner drangen bei der Flucht in Schwedens Luftraum ein – ohne Genehmigung. (cnn)