Print Friendly, PDF & Email

Ebola-Alarm in New York City: Ein Mann suchte Montagmorgen nach einer kürzlichen Reise nach West-Afrika die Notaufnahme des „Mount Sinai“-Spitals in Manhattan auf mit hohem Fieber und Erbrechen. Der Patient wurde binnen sieben Minuten isoliert, das Spital testet jetzt, ob der Mann sich tatsächlich mit dem Ebolavirus infiziert hat, so die New York Post.

Alle Sicherheitsvorkehrungen wären eingehalten worden, um Personal und Patienten zu schützen, wurde mitgeteilt. Das Spitalsleitung rief dann eilig Montagabends eine Pressekonferenz ein: Das Spital werde bei den laufenden Tests eng mit der US-Seuchenbehörde CDC kooperieren, wurde versichert. Ein Ergebnis der Tests wird in 24 Stunden erwartet.

Ärzte mutmaßten, dass eine Ebola-Infektion des Kranken „eher unwahrscheinlich“ sei. Bisher gab es in New York sechs ähnliche Verdachtsfälle, in allen bisher jedoch Entwarnungen.

Photo by EU Humanitarian Aid and Civil Protection