Print Friendly, PDF & Email

Am Wochenende kursierten im Internet plötzlich Nacktfotos des „Tribute von Panem“-Stars Jennifer Lawrence (24). Cybergauner hatten die Fotos, hüllenlose Selfies der Oscarsiegerin, am Chat-Kanal 4Chan publiziert. Via Twitter breiteten sie sich wie ein Lauffeuer aus. Die Hacker behaupteten, 60 Nackt-Selfies zu besitzen.

Das PR-Team von Lawrence protestierte gegen den „eklatanten Bruch der Privatsphäre“. Die Behörden wären alarmiert worden, Websites wurde vor Klagen gewarnt, sollten die gestohlenen Fotos publiziert werden, so TMZ.

Die Entblößung der Aktrice war dabei nur die Spitze des Eisberges: Bis zu 100 Celebritys sollen bei der größten Hackerattacke auf Hollywood betroffen sein: Auch freizügige Bilder von Supermodel Kate Upton, TV-Star Victoria Justice, den Sängerinnen Rihanna und Ariana Grande, Schauspielerin Kirsten Dunst oder „Breaking Bad“-Star Krysten Ritter tauchten auf. Grande und Justice sprachen jedoch von „Fälschungen“.

Der Skandal ist ein blaues Auge für Apple: Die Fotos sollen alle aus der iCloud gestohlen worden sein, die Inhalte, darunter Fotos, mit anderen Geräten synchronisiert.

Photo by Gage Skidmore