Barack Obama erklärt bei der wichtigsten Rede seiner gesamten Amtszeit seinen Kriegsplan gegen die Terror-Milizen ISIS bei einer TV-Rede im White House. Der US-Präsident eröffnete mit einer Abrechnung mit den Todesmilizen, die sich „Islamischer Staat“ nennen. Obama: Sie seien weder islamisch noch ein Staat, „sie sind eine Terrororganisation“. ISIS töte Muslime, Kinder, versklave Frauen.

Obama warnte, dass ISIS-Kämpfer aus den USA und Europa eine Terrorgefahr bei ihrer Rückkehr darstellten. Obama verspricht dabei den Amerikanern: „Die höchste Priorität ist die Sicherheit Amerikas“. Wer Amerika bedrohe, fuhr Obama fort, „findet nirgendwo Sicherheit“.

Obama erklärte die Taktik beim Krieg gegen ISIS: Die USA wolle ihre Überlegenheit in der Luft einsetzen und auf Partner am Boden beim Kampf gegen die Terroristen setzen. Doch es werde nicht über Nacht gehen, sagte Obama. Die wichtigste Passage: Obama wolle nicht mehr zögern, militärisch gegen ISIS auch in Syrien vorzugehen.

Obama kündigte damit Luftschläge in Syrien an. Ein genauer Zeitpunkt wurde aber nicht genannt. Insgesamt wolle er bei seinem Anti-Terrorkrieg auf eine „breite Koalition“ zurückgreifen. Überraschend schien das Loblied auf Amerika am Ende der Rede: Obama wollte damit offenbar der Kriegsmüdigkeit Amerikas begegnen und die USA als globales Vorbild preisen.