Print Friendly, PDF & Email

Fünf Tage nach der „Kriegsrede“ von US-Präsidenten Barack Obama griffen US-Kampfjets erstmals Positionen der Terrormiliz „Islamischer Staat“ (IS, ISIS) nahe der irakischen Hauptstadt Bagdad an. Es handelt sich auch erstmals um „offensive Luftschläge“, so der Sender NBC, zur Unterstützung irakischer Armeeeinheiten, die IS zurückdrängen wollen.

„Der Kampf beginnt“, titelte der Sender in einem Web-Report. US-Bombardements im Nordirak dienten bisher eher zur Verteidigung von Städten wie Erbil und strategischen Bauwerken wie dem Mosul-Damm oder zur Beendigung der ISIS-Belagerung jesidischer Flüchtlinge am Mount Sinjar .

Photo by DVIDSHUB