Print Friendly, PDF & Email

# “Odile” zieht in den Wüstenstaat Arizona: Warnung vor Sintflut! Der Wirbelsturm, der mit Winden von 200 km/h eine Schneise der Verwüstung durch die Urlauberregionen in Baja California (Mexiko) zog, hat sich am Weg in den US-Staat Arizona zwar auf 65 km/h abgeschwächt, dafür warnen Meteorologen vor Starkregen, den die trockene Erde kaum aufnehmen könne. In Tucson wurden bis zu 200 Millimeter Regen erwartet. Wetterexperte Ken Clark: “Es gibt das Potenzial für historische und katastrophale Überschwemmungen”. Einen Vorgeschmack hatte die Region durch Wirbelsturm Norbert erhalten: In Phoenix fiel an einem Tag so viel Regen wie noch nie, Straßen und Autos wurden weggespült. Der nationale Wetterdienst rief Flutwarnungen für die US-Staaten Kalifornien, Arizona, New Mexico, Nevada und Texas aus.
+ Feuerinfernos in Kalifornien dehnen sich weiter aus: 13 Brände lodern in dem US-Staat, 6000 Feuerwehrleute sind insgesamt im Einsatz. Das “Boles Fire” zerstörte im Ort Weed 150 Häuser und verkohlte eine Fläche so groß wie Manhattan. 2000 weitere Gebäude sind bedroht.

# Studie: Meteorit, der vor 65 Millionen Jahren Dinos ausrottete, brachte auch die Laubfärbung… Der gewaltige Einschlag auf der Yucatan-Halbinsel raffte nicht nur T-Rex & Co hinweg, sondern vernichtete auch die immergrüne Vegetation, so Forscher an der “University of Arizona”. Laubbäume konnten sich in der postapokalyptischen Welt dann besser durchsetzen, so die neue Studie.

# Hedgefondsmanager greift nach Geld – und Frauen-Hinterteilen! Wall-Street-Manger Brian Lederman (57) hatte eine Kellnerin in einem Restaurant in Soho fies angemacht, wie Laura Ramadei auf Facebook in allen Details berichtete: Er legte seine Hand auf ihren Hintern und wollte wissen, ob er sie als “Take-out” mitnehmen könnte. Als Trinkgeld ließ der verheiratete Managing-Direktor bei „Swiss Performance Management & Fiduciary” magere zwei Dollar zurück. Bei der Verteidigung tappte er noch ärger in die Fettnapf: “Ich habe mein ganzes Leben nach Ärschen gegriffen”, sagte er zur New York Post.

# Saga um Django-Aktrice geht weiter: „Wir hatten keinen Sex…” Die Verhaftung der „Django Unchained“-Darstellerin Danielle Watts wegen öffentlicher Zärtlichkeiten mit ihrem weißen Freund sorgt weiter für Schlagzeilen: Watts war von Polizisten in L.A. Handschellen angelegt worden – nach Anrufen wegen einem angeblichen Sex-Akt in einem Auto. Mittwoch tauchten Fotos des Zwischenfalls auf: Zuerst wurde von US-Medien gemutmaßt, dass sie Sex gehabt haben könnten. Doch ihr Freund Brian Lucas widerspricht – und beruft sich ebenfalls auf die Bilder als Beweis: Zu sehen ist, dass Watts am Beifahrersitz auf ihm sitzt, doch beide sind vollständig bekleidet. Der Freund: „Wir waren nur zärtlich zueinander…”

# DIESE Promi-Ärztin knipste ein „Selfie“, bevor Herz von Joan Rivers stoppte! Die Skandal-Ärztin, die während der Vollnarkose der TV-Komikerin Joan Rivers bei der „Todes-OP“ ein „Selfie“ schoss, wurde jetzt enttarnt: Bei der umstrittenen Ärztin handelt es sich um Dr. Gwen Korovin, die Rivers über viele Jahre behandelte. Das Herz der 81-Jährigen Entertainerin hatte bei einem Routineeingriff im Hals in einer Klinik in New York zum Schlagen aufgehört, Rivers starb nach einer Woche im Koma. Eine Untersuchung der Behörden hatte den „Selfie“-Skandal ans Licht gebracht. Die Ärztin hatte bisher das „Who is Who“ der Unterhaltungsbranche behandelt, darunter Celine Dion, Lady Gaga, Hugh Jackman, John Mayer oder Brooke Shields. Auf einem Foto auf Facebook posiert sie stolz vor einer Bildergalerie ihrer prominenten Klienten.

# Ertappt: Ließ Beyonce eigene Fotos photoshoppen? Supersängerin Beyonce wurde offenbar beim Fälschen ihrer eigenen Fotos ertappt. Auf einem auf ihrer Website hochgeladenen Foto stolziert sie im Bikini die Stufen einer Luxusjacht herunter. Vielleicht kamen ihr die Schenkeln zu schwabbelig vor, offenbar wurde mit der Software „Photoshop“ nachbearbeitet. Und das auch noch schlampig. Die Stufen im Hintergrund erscheinen schräg und in mit falscher Perspektive.

# Eine neue Hepburn: Enkelin von Audrey Hepburn begeistert die Modewelt! Emma Ferrer ist der Hollywood-Legende wie aus dem Gesicht geschnitten, wie am jüngsten Cover in Harper´s Bazar offensichtlich wurde. Jetzt lud die „NY Post“ Hepburns Enkelin, die in Florenz Kunst studiert, zum Fotoshoot vor Tiffany´s ein, wo ihre Großmutter 1961 mit „Breakfast at Tiffany´s“ einst die Filmwelt eroberte.