# Blutbad in Florida: Amokläufer erschießt Tochter und sechs Enkelkinder! Grauenhafter Amoklauf im Ort Bell (US-Staat Florida): Laut Polizei-Sprecher Robert Schultz hat der 51-Jährige Don Spirit seine Tochter Sarah, deren fünf Kinder und ein weitere Kind im Alter zwischen drei Monaten und zehn Jahren erschossen. Auch der Schütze ist tot, er dürfte sich in seinem Haus in den Ort (450 Einwohner) selbst das Leben genommen haben. Die Polizei kündige eine lückenlose Aufklärung des Massakers an. Der Täter war polizeibekannt, hieß es.

# Drama in die Lüften: “Jetblue“-Jet musste wegen Feuer im Triebwerk notlanden, Passagiere dachten ans Ende! Flug 1416 hob Donnerstag vom Flughafen in Long Beach (Kalifornien) am Weg nach Austin (Texas) ab, als bei dem Airbus A320 in 3000 Metern Höhe im Steigflug ein Triebwerk Feuer fing. Zeugen sprachen von einer “Explosion”. Der Rauch drang in die Kabine, die Sauerstoffmasken baumelten plötzlich von der Decke. Passagiere filmten die dramatischen Szenen an Bord. Einige dachten, dass es das Ende ist. “Ich überlegte noch, ob ich meine Eltern anrufen soll”, sagte ein Student später. Nach der Notlandung wurden die Fluggäste über die Notrutschen evakuiert. Vier Menschen wurden leicht verletzt. An Bord war auch “Twilght“-Star Jackson Rathbone, der nach der Evakuierung coole Selfies schoss. (tmz)

# Nächster Skandal um NFL-Spieler schockt USA: Die Serien-Skandale wegen häuslicher Gewaltexzesse von NFL-Stars eskalieren weiter. Jetzt wurde bekannt, dass “Arizona Cardinals”-Running-Back Jonathan Dwyer (25) seiner Frau mit einem Kopfstoß die Nase gebrochen hatte. Er soll dem Opfer auch verwehrt haben, über den 911-Notruf die Polizei zu verständigen. Zwei gewalttätige Vorfälle ereigneten sich am 21. und 22. Juli, erst am Mittwoch wurde er jedoch verhaftet. Dwyer ist vom Team suspendiert. Es ist bereits der vierte Fall gewalttätiger NFL-Spieler. Rücktritts-Rufe für NFL-Chef Roger Goodell werden im größten NFL-Skandal seit O.J. Simpson lauter.

# Notstand in Kalifornien wegen Feuer-Infernos: Brandstifter jetzt festgenommen! Die Polizei nahm Donnerstag Wayne Huntsman wegen Verdachts auf Brandstiftung fest. Der 37-Jährige soll den derzeit gefährlichsten Brand der insgesamt 13 Feuer in Kalifornien gelegt haben: Das „Kings Fire“ östlich der Hauptstadt Sacramento hatte sich auf eine gigantische Fläche von 287 Quadratkilometern ausgedehnt. Der Brand bedroht 2000 Gebäude, tausende Einwohner sind auf der Flucht. Trotz einem Großeinsatz von 3300 Feuerwehrleuten konnte das Inferno erst zu fünf Prozent unter Kontrolle gebracht werden. Die Kaution bei dem mutmaßlichen “Feuerteufel“ wurde auf zehn Millionen Dollar festgelegt. Gouverneur Jerry Brown (D) hatte wegen der dramatischen Lage den Notstand im „El Dorado County“ ausgerufen. Auch das zerstörerische „Boles Fire“ an der Grenze zu Oregon, das in der Kleinstadt Weed 200 Gebäude zerstörte, wütet weiter.

# Jagd nach „Rambo“: Scharfschütze, der Trooper tötete, weiter auf der Flucht! Bewegende Szenen in Scranton (US-Staat Pennsylvania): Hunderte Polizisten standen Spalier, als State-Trooper Bryon Dickson (†38) zu Grabe getragen wurde. Die Witwe und seine zwei jungen Söhne standen tapfer mit versteinerten Minen vor dem Sarg. Dickson war vor einer Polizeibaracke in den Poconco-Bergen erschossen worden, ein Kollege wurde schwer verletzt. Gejagt wird der tatverdächtige „Sniper“ Eric Frein (31), der als selbstdeklarierter „Rambo“ einen Einmann-Krieg gegen die Staatsgewalt führt. Der „Survivalist“, der das Überleben außerhalb der Gesellschaft übte, sei besessen vom „Kalten Krieg“, so Freunde. Er war Mitglied einer Gruppe, die Kriegsszenen simuliert. Die Spur des „Rambo“ verlor sich, nachdem die Polizei sein verlassenes SUV nahe des Tatortes fand. Bei der Großfahndung sind hunderte Beamte im Einsatz. (mail) Das FBI setzte Frein nun auf die Liste der “Most Wanted”, 100.000 Dollar Prämie sind zur Ergreifung ausgesetzt.

# Leben der Duke-Pornostars “Belle Knox” verfilmt: Die Studentin der angesehenen “Duke University”, Miriam Weeks (18), wurde weltberühmt, als ihr Nebenjob als Star in Sexfilmen bekannt wurde. Sie gab an, dass sie die Einnahmen aus der Porno-Karriere zur Finanzierung ihres Studiums benötige. In der Doku “Becoming Belle Knox” des Verlages Conde Nast werde ihr Story nun “humanisiert“, freut sich die Studentin. Sie findet, dass die Barrieren zwischen der Entertainment- und Porno-Industrie verschmelzen… Ihr größter Traum? Ein Vogue-Cover…