Bei Geburt getrennte Zwillinge finden sich im Web: „Uns wurden 25 Jahre geraubt“


Print Friendly, PDF & Email

Anais Bordier (25) erhielt in London von einer Bekannten einen Screenshot eines Mädchens, das wie sie aussah. Die junge Frau war aus Südkorea adoptiert worden, sie wuchs auf als Einzelkind in Frankreich und Belgien. Sie wusste nichts über ihre leibliche Mutter. Und vor allem nichts über die Tatsache, dass sie eine Zwillingsschwester hat.

Ihre “Doppelgängerin” war eine Amerikanerin namens Samantha Futerman, die in einem Filmtrailer zu sehen ist. Beide haben das gleiche Geburtsdatum. Bordier dachte laut der „New York Post“ an den Film „Parent Trap“, wo Lindsay Lohan ihre verschollene Zwillingsschwester findet.

Nach Recherchen im Internet schickte ihr Bordier einen Friend-Request auf Faceook: “Ich habe dich im Internet ein wenig ausgeforscht”, schrieb sie: “Ich wollte fragen, wo du geboren bist?” Samantha fühlte es gleich, als sie die Nachricht erhielt. “Ich habe eine Zwillingsschwester”, erzählte sie aufgeregt Freunden.

Im Februar sahen sie sich erstmals bei einem Skype-Videotelefonat. Sie redeten drei Stunden lang nonstop. Monate später trafen sie sich.

Neben der Freude bleibt auch Bitterkeit über die Adoptions-Agentur in Seoul, die log und die getrennten Zwillinge als Einzelkinder vermittelte. “Sie haben uns 25 Jahre unseres Lebens geraubt”, zürnt Bordier.

Previous 10/17: Ebola-Braut probierte Hochzeitskleid
Next Sieben Leichen geborgen: Wie viele Opfer tötete der Frauenmörder von Indiana?