Schock in Kanada nach einer mutmasslichen Terrorattacke eines Islam-Fanatikers auf einen Soldatenschrein und das Parlament: Michael Zehaf-Bibeau (†32) schoss den Wachsoldaten Nathan Cirillo (24) nieder, der später im Spital starb. Der Amokläufer rannte mit einem Gewehr dann zum Parlamentsgebäude. Wie er ins Innere gelangte, wird noch untersucht. Zehaf-Bibeau, der jüngst zum Islam konvertierte, eröffnete das Feuer, während sich hunderte Abgeordnete und auch Premierminister Stephen Harper zu Fraktionssitzungen trafen.

Der “Sgt-at-Arms“ (Sicherheitschef) des kanadischen Parlaments, Kevin Vickers (58), erschoss den Terroristen. Der Amokläufer, der ein langes Strafregister wegen Drogensucht und Dealerei hatte, war den Behörden als „hochgefährlich“ bekannt gewesen. Er wurde verdächtigt, sich in Syrien ISIS anschließen zu wollen: Die Polizei konfiszierte seinen Pass.

Auf einem ISIS-Twitter-Konto wurde ein Foto veröffentlicht, das angeblich Zehaf-Bibeau zeigt. In dem Bild ist das Gesicht mit einem „Palästinenserschal“ vermummt, er hält ein Gewehr in Händen.

US-Geheimdienste sollen laut einem „Fox“-Report in den letzten fünf Tagen auf Terror-Kanälen ein verstärktes „Geschnatter“ von ISIS-Terroristen verzeichnet haben, wo eine Attacke gegen die kanadische Regierung diskutiert worden sein soll. Vermutet wird nun, dass die Attacke ein lange geplanter Terror-Anschlag war.

Laut Angaben eines Spitals in Ottawa befinden sich weitere drei Verletzte in Behandlung.