# Tagebuch: So wurde US-Geisel von Jihadisten gefoltert! Der Amerikaner Theo Padnos (45) entging der Enthauptung – und konnte nun selbst den Horror seiner 22 Monate langen Geiselhaft festhalten. “Ich bin in die Hände von Sadisten gefallen”, schrieb der Freelance-Reporter jetzt in der NYT. Padnos wurde im Oktober 2012 von einem Trio mit angeblichen Verbindungen zur “Free Syrien Army” betrogen und entführt, landete bei den Extremisten der „Nusra Front”. Er wurde eingesperrt in einer Zelle in einem Kinderspital in Aleppo. “Ich litt unter dem Dauerzustand unaufhörlichen Terrors”, schreibt er. Die Geiselnehmer schlugen ihn, lachten ihn aus, zerrten in an einer Hosenfalte durch die Korridore. Fast zwei Jahre lang setzte es jeden Tag Prügel, oft wurde er mit einem Plastikrohr geschlagen, mitunter sogar mit einem Vieh-Eletroschocker. Im August kam die überraschende Freilassung.

# Horror: Irrer köpft seine Mutter, lädt Rumpf und Kopf auf der Straße ab… Passanten dachten zuerst an einen Halloween-Scherz, doch rasch wurde der ganze Horror offensichtlich: Ein Mann mit physischen Problemen hatte in seinem Haus in Long Island (US-Staat New York) seine Mutter geköpft. Derek Ward (†35) schleppte danach Rumpf und Kopf des Opfers Patricia Ward (†68) auf die Straße nahe des Bahnhofes in Farmingdale. Dann sprang er vor einen herannahenden Zug und wurde getötet. Ward befand sich in den letzten Jahren immer wieder in psychiatrischer Behandlung, er hatte auch Probleme mit Drogen. Die geköpfte Frau war Professorin am Farmingdale State College, Kollegen dort reagierten geschockt.

# Chaos im Team Obama: Außenminister John Kerry sei orientierungslos wie Sandra Bullock beim Purzelbaum-Schlagen im All im Film „Gravity”, “völlig losgelöst vom White House”, zitiert die NYT hämische Obama-Berater. Pentagon-Chef Chuck Hagel liege im Dauerclinch mit Kerry und verärgere den Stab des Präsidenten vor allem damit, da er keine konsistente Syrien-Politik verfolge.

# Amerikanischer “Midterm”-Wahlkampf bizarr: Löst konservativer Kandidat Kondom-Engpass aus? Über TV-Geräte in Colorado flimmern die TV-Sots einer 450.000 Dollar teueren Kampagne einer “Pro-Choice”-Gruppe gegen den Republikaner-Senatskandidaten Cory Gardner, der als „Anti-Geburtenkontrolle-Extremist” bezeichnet wird. Gardners Forderung nach einem Verbot der Pille für Frauen könnte zu einem Ansturm auf andere Verhütungsmittel, wie Kondome führen, wird behauptet. Die Werbung zeigt ein Paar im Bett. “Wenn Gardner gewählt wird, legen Sie lieber gleich einen Vorrat an Kondomen an”, dröhnt die Stimme bei der Einschaltung.
+ Midterm-Wahlen: Obama ehemalige Jungwähler wenden sch vom entzauberten Präsidenten ab

# Das neue Leben der Katie Holmes: „Ich habe keine Angst mehr!” Über zwei Jahre nach ihrer dramatischen Scheidung von Ober-Scientologen Tom Cruise bricht die Schauspielerin im Magazin People nun ihr Schweigen. „Ich habe keine Angst mehr, ich stelle wenige Regeln für mich selbst auf und ich nehme mich selbst nicht allzu ernst“, lacht die 35-Jährige. Sie fühle sich auch bereit, neue Herausforderungen anzunehmen. Sie spielt eine schießwütige Lehrerin in der schwarzen Komödie „Miss Meadows“, in einer neuen TV-Miniserie soll sie wieder Jackie Kennedy verkörpern. Zu ihrer Scheidung von Cruise sagt sie: „Ich will nicht, dass mich dieser Moment in meinem Leben definiert, und dass man sich nur deshalb an mich erinnert, ich war vorher eine Schauspielerin und bin jetzt eine Schauspielerin…“ Tochter Siri (8) bedeute für sie „einfach alles“, sagt Holmes. Sie gibt aber zu, dass es manchmal auch recht turbulent zugehe bei der Erziehung und Nervenstärke gefordert sei.

# Sandra Bullock rettet als spontane „Notärztin” Filmmitarbeiterin! Die Oscar-Siegerin zögerte keine Sekunde, als am Set ihres neuen Filmes „Our Band Is Crises“ in New Orleans (Louisiana) eine Statistin offenbar wegen eines Hitzschlages zu Boden ging. Bullock wollte nicht auf die Ambulanz warten, verfrachtete die junge Frau an einen schattigen Ort, fächelte ihr Luft zu und beruhigte sie – bis die Rettung eintraf.