Wintereinbruch in den USA: Buffalo versinkt unter 1,5 Meter hoher Schneedecke


Print Friendly, PDF & Email

Seit zwei Tagen schneit es in der Stadt im US-Bundesstaat New York, eine 1,5 Meter hohe Decke der weißen Pracht legt Buffalo nun lahm. Die enormen Schneemengen entstehen durch den „lake-effect„, wo kalte Polarluft über das noch warme Wasser des „Lake Erie“ fegt und die Feuchtigkeit in Form extrem starker Schneefälle ablädt.

Spektakuläre Fotos zeigen eine regelrechte Schneewalze, die sich vom See aus auf Buffalo zubewegt. Der Bürgermeister verhängte für den Süden der Stadt ein Fahrverbot. In allen 50 US-Staaten wurde bei einem der frühesten und extremsten Wintereinbrüche Frost gemessen.

Previous 11/17: Ferguson, tick, tick, tick...
Next 11/18: Nationalgarde mobilisiert