Print Friendly, PDF & Email

# Blutiges Wochenende für US-Polizei: Angst steigt in Amerika vor Racheakten gegen die Polizei! Treibt die blanke Wut nun Schwarze zu Gewalt gegen Polizeibeamte? Besonders in New York ist die Lage extrem angespannt nachdem der Afroamerikaner Ismaaiyl Brinsley (†28) zwei Polizisten in einem Streifenwagen erschoss und sich dann auf einer Subway-Plattfrom das Leben nahm. Brinkley hatte vor der Bluttat Drohungen gegen die Polizei ausgesprochen. Er wollte Rache nehmen für den Tod von Michael Brown und Eric Garner, für Postings auf „Social Media“ verwendete er dementsprechende Twitter-Hastag (#Shootthepolice, #RIPErivGarer, #RIPMichaelBrown). Angeführt wurde aber auch eine geistige Erkrankung als möglicher Hintergrund für die Hinrichtung der beiden Cops. In Florida wurde ein ehemaliger Polizist des NYPD bei einem Einsatz am Sonntag erschossen. (nyt) Die Polizei ist nun in ganz Amerika in Alarmbereitschaft versetzt worden.
+ Video: HIER versuchen Polizisten frenetisch das Leben ihrer zwei niedergeschossenen Kameraden zu retten

# 103-Jähriger wird ältester Golfer, der “Hole-in-One” schaffte! Der rüstiger Gus Andreone drosch einen Golfball am 14. Loch über 100 Meter weit mit einem Schlag ins Loch und stellte einen neuen Altersrekord auf am Golfplatz „Palm Aire Country Club” in Sarasota (Florida). Der Methusalem-Golfer übt drei Mal pro Woche: “So lange ich einen Golfschläger halten kann, werde ich spielen”, sagte er.

# Sorge um Boxlegende: Muhammad Ali: Der ehemalige Schwergewichtsweltmeister wurde am Sonntag wegen einer Lungenentzündung in ein Spital eingeliefert. Die Chancen für eine Genesung des an der Parkinson-Krankheit leidenden Ali stünden gut, teilte das Spital mit.

# “Weihnachtswunder“: Verlorene Geldbörse an Arbeiter zurückgegeben! Ein Familienvater, der zur Versorgung seiner Familie drei Jobs nachgeht, hatte seine Geldtasche mit 340 Dollar in einem Taxi vergessen. Die Make-Up-Artistin Annie Martin entdeckte sie, doch es gab zunächst keine Hinweise auf den Eigentümer. Die Finderin bat eine ABC-Reporterin um Hilfe. Anhand von Rechnungen eines „Payment Centers” konnte die Identität des Mannes eruiert werden.

# “Queen of Torture” enthüllt: Eine nach wie vor in leitender Position arbeitende CIA-Agentin hatte bei Hinweisen auf 9/11 geschlampt, durch die die Terror-Attacke verhindert werden hätte können. Dann trieb sie die Folter voran und half beim Belügen des US-Kongresses, berichtete NBC zunächst, doch ohne Identifizierung der fiesen CIA-Agentin. Jetzt enthüllt Starreporter Glenn Greenwald im Blog “The Intercept” ihren Namen: Die Skandalfigur beim CIA-Folter-Horror ist Alfreda Frances Bikowsky.

# Gegenwind: Hillary Clinton sinkt in Umfragen! Die Ex-Außenministerin ist zwar innerhalb ihrer Demokraten-Partei weiterhin klare Favoritin für die 2016-Vorwahlen, doch die Zahlen sind längst nicht mehr so beeindruckend – und neue, mögliche Kontrahenten holen auf. 61 % der Demokraten unterstützen Hillary laut einer ABC/Washington Post-Umfrage, im Jänner waren es noch 73 %. Vize Joe Biden kommt auf 14 %, die linke Wall-Street-Kritikerin Elizabeth Warren hat auf 13 % aufgeholt. Bei den Republikanern führt derzeit Mitt Romney, obwohl seine Kandidatur als unwahrscheinlich geilt, vor Jeb Bush.