Das von Hackern attackierte Filmstudio geht beim Vertrieb der Komödie „The Interview“ mit den Schauspielern James Franco und Seth Rogen, die im Film Nordkorea-Diktator Kim Jong-un töten, in die Offensive: Nach der Veröffentlichung des Streifens in immer mehr US-Kinos (Stand derzeit: 580) und digitalen Plattformen wie „Google Play“ oder „iTunes“ soll der Film nun auch bei den On-Demand-Angeboten der größten US-Kabelbetreiber um fünf Dollar Mietpreis abrufbar sein, berichtet Cnet.

In den ersten Tagen nach der Online-Freigabe flossen 15 Millionen Dollar in die Studiokassen. In der Branche gilt der durch die Hacker erzwungene, unorthodoxe Vertrieb des Filmes bereits als Testmodell für eine digitale Zukunft mit sinkenden Kino-Erlösen.