Print Friendly, PDF & Email

# Schatzsucher gefasst nach zwei Jahren Flucht vor Investoren! Tommy Thompson wurde zu einem der legendärsten Schatzsucher aller Zeiten, als er 1988 drei Tonnen Gold von der 1857 vor der Küste von North Carolina gesunkenen “S.S. Central America”, bekannt als “Schiff des Goldes”, barg. Doch Thompson blieb 161 Anlegern, die 12,7 Millionen Dollar in die Schatzsuche steckten, Gewinne aus den Verkäufen des Goldes schuldig. Als im Jahr 2012 nach Klagen ein Haftbefehl ausgestellt wurde, tauchte er gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin Alison Antelke unter. Das Paar wurde jetzt von US-Marshalls in einem Hilton-Hotel in Boca Raton (Florida) verhaftet. Gefunden wurden 10.000 Dollar Cash und ein Buch “How to Live Your Life Invisble”.

# Twitter-Terror: Bombendrohungen schon gegen 20 US-Flugzeuge! Eine unheimliche Serie an Drohungen gegen Jets – die letzten acht via dem Kurznachrichtendienst – sorgen für Chaos in den Lüften. Am Wochenende wurden zwei Maschinen von Kampfjets zu einer Notlandung eskortiert. Das FBI ermittelt.

# US-Höchstrichter stoppen drei geplante Exekutionen in Oklahoma Der “Supreme Court“ der USA legte drei in dem US-Staat geplante Hinrichtung auf Eis, bis das Höchstgericht endgültig über den Einsatz einer umstrittenen Mixtur aus drei Mitteln bei Giftinjektionen im Juni entscheidet. Die neun Richter hatten zuletzt bekanntgegeben, dass sie die Exekutions-Methoden in Oklahoma auf ihre Zulässigkeit überprüfen wollen – besonders nach der Giftpfusch-Hinrichtung von Clayton Lockett, der im April 2013 erst nach 43 Minuten Todeskampf starb. Jetzt verhängten sie einen vorläufigen Hinrichtungsstopp.

# Stärkeres Seebeben erschüttert US-Westküste! Ein Beben der Stärke 5,7 im Pazifik vor der Küste von Nordkalifornien schreckte Hunderttausende auf, auch im Nachbarstaat Oregon. Das Seebeben wurde 65 Kilometer südwestlich der Stadt Eureka registriert. Es war zu schwach, um einen Tsunami auszulösen. Auch am Land wurden bisher keine Schäden gemeldet. Die Erschütterung waren aber „deutlich spürbar“, so die Polizei-Sprecherin von Eureka, Brittany Powell.

# Eröffnungssalvo: Mitt Romney attackiert Hillary Clinton! Der Republikaner Mitt Romney eröffnete bei einer Rede Mittwochabend an der “University of Mississippi” praktisch den 2016-Wahlkampf gegen die erwartete Demokraten-Kandidatin Hillary Clinton, obwohl weder Romney noch Clinton ihr Antreten bisher offiziell machten. Doch Romneys harte Worte sind mehr als nur ein Vorgeplänkel: Er warf Mrs. Clinton “Ahnungslosigkeit” in Sachen Außenpolitik und Wirtschaft vor. Vor allem hatte sie zum Beginn ihrer Amtszeit als US-Außenministerin einen “Neustart” der Beziehungen mit Moskau angestrebt, erinnerte Romney, stattdessen folgte jedoch der “Kalte Krieg”.

# Größter Bitcoin-Händler operiert in New York ohne Genehmigung: Mit den Winklevoss-Zwillingen als Aushängeschild startete diese Woche der bestfinanzierteste Exchange der elektronischen Währung in New York. Finanziert mit Investment-Millionen aus dem Silicon Valley soll die Firma “Coinbase” der wegen Skandalen und Pleiten umstrittenen Internet-Währung zum Durchbruch verhelfen. Doch Coinbase startete ohne Lizenz, stellten die Finanz-Behörden fest. New Yorks “Department of Financial Services” teilte der NYT mit, dass an einer Genehmigung noch gearbeitet werde.

# Mariah Carey nun auch von der Nanny verklagt…Es läuft nicht so richtig gut im Leben der Pop-Diva: Zuerst kam die Scheidung von Gatten Nick Cannon, nun wird Mariah Carey auch noch vom ehemaligen Kindermädchen für ihre Zwillinge vor Gericht gezerrt. Simonette DeCosta behauptet in der Klage, dass sie von Carey gefeuert wurde, da sie die Kleinkinder mehr liebten als die Mamma. Sie hätte sich rund um die Uhr um die „Twins“ gekümmert, oft bis zu 100 Stunden pro Woche geschuftet. Als die Kinder eine enge Beziehung zur Nanny entwickelten, wäre Carey wütend geworden und hätte die Frau entlassen.