Der vierte Schneesturm in Serie brachte die gesamte Schneehöhe in Boston auf 2,43 Meter, gewaltige Schneeberge dominieren das Stadtbild der paralysierten Massachusetts-Metropole. Beim jüngsten Schneesturm einer Serie “biblischen Ausmaßes”, so Offizielle, wurden Blizzard-Warnungen ausgerufen. Das Snowmageddon scheint perfekt.

Durch die Gefahr von Stromausfällen war das AKW “Pilgrim Nuclear Power Station” abgeschaltet worden. Nach dem Schneesturm folgt die bisher bitterste Kältewelle des US-Extrem-Winters: 100 Millionen Menschen leben in der Frostzone, in New York wurden für Montagmorgen gefühlte Temperaturen von minus 28 Grad erwartet. In New Jersey wird der erste mögliche Todesfall durch die Kälte untersucht.

Photo by City of Boston Archives