# USA: Verkehrschaos nach Eissturm! Während im Nordosten der USA beim neuerlichen Einbruch von polarer Kaltluft wieder die Kälterekorde purzeln, führte gefrierender Regen zu einem Verkehrschaos im Süden. Der Eissturm suchte weite Teile der US-Staaten Texas, Oklahoma und Arkansas heim. 1500 Flüge mussten gestrichen werden, 1.100 davon allein am Großflughafen Dallas/Fort Worth, einem der geschäftigsten Airports Amerikas. Bäume stürzten um wegen Windböen und der Eislast, es kam zu Stromausfällen für Tausende. Auch der Prozess gegen den Todesschützen des Navy SEALs Chris Kyle, verkörpert im Hollywood-Film “American Sniper”, musste wegen dem Eis-Chaos vertagt werden.
+ Denver: Baby kam auf Rücksitz eines Wagens im Schneesturm zur Welt

# Bankraub wie in einem Thriller: Gangster hatten in Connecticut den Chef einer Bank aus seinem Haus entführt, eine mutmaßliche Bombe an die Brust geschnallt und gezwungen, den Safe einer Bankfiliale für sie leerzuräumen. Die Polizei fand Bankchef Matthew Yussman noch in seinem Wagen sitzend, die “Bombe” an ihm befestigt. Es wurde noch untersucht, ob sie echt war. Die Bankräuber hatten bei der Entführung des Mannes seine Frau im Haus an einen Sessel gebunden und gedroht, sie mittels Funksignal in die Luft zu sprengen. Die Fahndung läuft.

# Paar ließ Baby wegen Sex in eisigen Vehikel zurück! Katrina Marie Norman (32) und Louis T. Cope (23) zogen sich zum S&M-Liebesspiel in ihr von Fäkalien verdreckten Haus im US-Staat Georgia zurück. Ihr weinendes Kleinkind ließen sie im ungeheizten Minivan zurück. Als die Polizei klopfte, war der Mann gekleidet in einen pinken Latexanzug, die Frau hatte eine Hundeleine um den Hals… Das Kleinkind wurde gerettet. (dailynews)

# Tapferster Hund Amerikas gefunden. Der K9-Polizeihund „Karson“ war am 23. Dezember in Cincinnati (Ohio) verschwunden, eine Großsuche blieb zunächst erfolglos. Die Geschichte hatte die USA gerührt: 27.000 Menschen trugen sich auf einer Facebook-Site über das Schicksal des belgischen Schäferhundes ein. Wegen des extrem kalten Winters gaben viele die Hoffnung auf. Umso größer ist jetzt die Freude über ein Wunder: Der drei Jahre alte Polizeihund, der zahlreiche Drogenfunde erschnüffelte, ist mit seinem Besitzer, Officer Jerry Popp, nach 61 Tagen wiedervereinigt. Der Hund war am Sonntag gesehen worden, als er durch ein verschneites Feld irrte. Er wurde gefangen und zu seinem Besitzer gebracht.

# Inferno nach Tanker-Unfall: Ein mit Benzin beladener Tanklastwagen kam bei Pennsauken (New Jersey) von der Fahrbahn ab, 33.000 Liter Benzin flossen aus und fingen Feuer. Angetrieben durch heftige Windböen drohte das Feuer auf eine Siedlung überzuspringen. Bitterer Frost erschwerte die Löscharbeiten der Feuerwehr. Nach einer Stunde konnte der Brand gelöscht werden. Es blieb das völlig verkohlte Wrack des Tankers zurück.

# Ben Woolf (†34) erlag in einem Spital in L.A. seinen Verletzungen! Der kleinwüchsige Star der TV-Serie „American Horror Story“ war in der Vorwoche beim Überqueren einer Straße in Hollywood vom Rückspiegel eines SUV am Kopf gestreift worden. Der Fahrer wurde nicht belangt, da Woolf bei Rot über die Kreuzung ging.

# Drama um “Spock”: Wegen Bruststechen im Spital! Der einstige Star der TV-Serie “Raumschiff Enterprise”, Leonard Nimoy (83), hatte den Notruf 911 angerufen nach schmerzhaftem Stechen in der Brust. „Spock“ wurde ins UCLA Medical Center in L.A. gefahren. Ärzte führen laut dem Webdienst TMZ Untersuchungen durch. Der Schauspieler war in den letzten Monaten schon mehrmals ins Spital gebracht worden. Anfang des Monats hatte Nimoy bekanntgegeben, dass er an einer Raucherlunge leide.