Print Friendly, PDF & Email

# Neues Projekt der Tech-Titanen: Suche nach dem ewigen Leben! Die Gründer von Google, Facebook. eBay, Napster oder Star-Investoren wie Peter Thiel pumpen Milliarden in medizinische Forschung, wollen mit Chips, Software, Algorithmen und Riesendatenbanken den menschlichen Organismus bis ins letzte Detail erforschen – und die Lebensdauer drastisch verlängern. Viele halten ein Alter von 150 Jahren eines auffrisierten Homo sapiens 2.0 bereits für denkbar. Organe, Zellen und DNA sollen umprogrammiert werden für ein längeres und besseres Leben, wird im Silicon Valley geträumt. Erforscht wird gleichzeitig auch, ob der Geist eines Menschen nach dem Tod als “Maschine” weiterleben könne.

# Heroin-Epidemie im Big Apple: Mehr Drogen-Tote als Mordopfer! Das billige Rauschgift überschwemmt die Metropole, die Suchtwelle ist bereits tödlicher als Waffengewalt. Schon im zweiten Jahr in Folge starben mehr Menschen an der Droge als bei Gewaltverbrechen. Exakte Zahlen aus 2014 sind noch nicht verfügbar, doch 2013 gab es 420 Heroin-Tote verglichen mit 335 Morden. Prominentestes Oper im Vorjahr: Hollywoodstar Philipp Seymour Hoffman.

# Chaos bei Massen-Ostereiersuche in Kalifornien: Es sollte ein imposanter Wertrekord werden – doch endete in einem lebensgefährlichen Fiasko: 500.000 Eier waren in Sacramento ausgelegt, als sich plötzlich Horden von Eltern an der Suche beteiligten. Bald kam es zum Gedränge, dazwischen plärrende Kleinkinder. Dann brüllten sich auch noch die Erwachsenen an, wie in Videos festgehalten wurde. Frohe Ostern!

# Speerfischer von Hai attackiert: Ein Amerikaner wurde vor dem Strand in Palm Beach vom Jäger zum Gejagten: Der Mann war unterwegs beim Speerfischen, als ihn wahrscheinlich ein Bullenhai in die Brust biss. Der Angler rettete sich zurück ins Boot, er wurde ins Spital gebracht. Das Boot blieb blutverschmiert zurück.
+ “Jaws”: Bei regelrechter Invasion schwimmen hunderte Haie vor Florida-Strand

# Buch-Bombe: Hillary Clinton schlug Gatten Bill wegen Lewinsky-Affäre blutig! Im Buch des Polit-Reporterin Kate Brower “Inside the Private World of the White House” kommen Butler, Bedienstete, Köche und sonstige Hilfskräfte zu Wort. Am fesselndsten sind deren Erzählungen über die Clinton-Jahre: Die Affäre zwischen dem damaligen Präsidenten Bill Clinton und Praktikantin Monica Lewinsky wäre jahrelang ein offenes Geheimnis gewesen, heißt es. Brisant die Passage: First Lady Hillary zog ihrem Gatten nach der Beichte ein Buch derart kraftvoll über den Kopf, dass er heftig blutete. Packend auch Enthüllungen über andere White-House-Bewohner: JFK schwamm mit nackten Sekretärinnen im Pool, Barack Obama hingegen ist es unangenehm, wenn der bedient werde – dazu habe er einen besseren Draht zu Afroamerikaner im Stab.

# Hillarys “Hipster-Kampagne”: Die Ex-Außenministerin kehrt dem überteuerten Manhattan den Rücken zu und wählt das coolere Brooklyn als Standort ihres Kampagnen-Hauptquartiers, berichtet Time. Manager der Ex-Außenministerin unterschrieben einen Mietvertrag in Brooklyn Heights Ende letzter Woche. Hillary Clinton habe nun, so das Magazin, bis 15. April Zeit zur offiziellen Ankündigung ihres 2016-Wahlkampfes, ohne gegen Wahlkampfgesetzte zu verstoßen. Team Hillary mietete 7400 m2 Bürofläche im 10. und 11. Stock des 19-stöckigen Hochhause – mit Traumblick auf den Manhattaner Finanzbezirk. Laut NYT ist zum Start von “Hillary 2016” eine sorgfältig choreografierte Neuvorstellung der Demokraten-Favoritin vorgesehen mit dem Fokus auf ihre Kindheit und ihre Arbeit mit Charities für Kinder.