Jeb Bush taumelt in den Präsidentschafts-Wahlkampf…


Print Friendly, PDF & Email

Der Ex-Florida-Gouverneur will als dritter Bush ins Oval Office, doch leichter ist das Vorhaben nach dieser wahren Horror-Woche für Jeb Bush nicht geworden. Am schlimmsten wiegt der Schnitzer, den sich der Republikaner bei einem Interview auf “Fox News” am Montag leistete: Gefragt, ob er – nach heutigem Wissensstand – ebenfalls die Invasion des Iraks befohlen hätte wie seine Bruder George W. Bush 2003, antwortete Bush: “Natürlich…”

Da aus heutiger Sicht der Irak-Krieg fast einhellig als einer der schlimmsten Fehlentscheidungen in der US-Außenpolitik aller Zeiten angesehen wird, schien Bushs Aussage mehr als verwunderlich. Vor allem für einen Kandidaten, der sich von seinem unpopulären Ex-Präsidenten-Bruder eigentlich hätte distanzieren wollen.

Jetzt rudert Jeb Bush zurück: Mit dem heutigen Wissensstand hätte er als Oberbefehlshaber keinen Kriegsbefehl erteilt, stellte er bei einem Auftritt in Phoenix nach Tagen des Lavierens fest.

Es war nicht das einzige Debakel diese Woche. Erst am Mittwoch hatte ihn eine 19-Jährige Studentin bloßgestellt, nachdem Bush die Außenpolitik von Präsidenten Obama kritisierte: “Ihr Bruder hat ISIS erst erschaffen”, schoss Ivy Ziedrich zurück. Das Video verbreitete sich viral, die Studentin wurde zum Internet-Star.

Zwischendurch hatte Bush sich auch noch verplappert und sein Antreten für das Oval Office “offiziell” gemacht: „Ich kandidiere 2016 für die Präsidentschaft“, rutschte es ihm raus. “Wow”, resümierte “New York Times”-Kolumnistin Gail Collins: “Jeb Bush ist wirklich furchtbar…”

Photo by World Affairs Council of Philadelphia

Previous 5/13: War Woods wieder untreu?
Next 5/14: 170 km/h...