Print Friendly, PDF & Email

# Terrorpanik auf US-Flughäfen nach anonymen Drohungen! Dramatische Szenen bei der Landung von vier internationalen Flügen auf den Flughäfen JFK und Newark (New Jersey): Ein Anrufer hatte behauptet, dass chemische Waffen an Bord der Maschinen versteckt worden wären. Ein Jet der Air France wurde von einen US-Kampfjet zur Landung am JFK eskortiert, so das FBI. Die Passagiermaschine und drei weitere Jumbojets der Fluglinien Saudia Arabian Airlines, American Airlines und United waren nach der Landung nach Bomben durchsucht worden. Das FBI sich nach dem Täter: „Scherze“ könnten mit acht Jahren Haft geahndet werden.

# „Star Wars“: US-Streitkräfte testen „Todesstrahl“! Die Forschungsabteilung des Pentagon, DARPA, testete erfolgreich eine neue Laserwaffe. Die Hightech-Waffen wie aus einem Science Fiction-Film sollen auf Kampfjets, Drohnen oder sogar Raumschiffen montiert werden. Das HELLADS-System mit 150-Kilowatt-Laser soll zehnmal so leicht sein wie bisherige Laserwaffen. Weitere Tests sind in New Mexico geplant.

# Paar nach zwei Wochen in der Wildnis gefunden: Cecil Knutson (79) und Diana Bedwell (68) hatten sich bei der Suche nach einer Abkürzung in der „Los Coyotes Indian Reservation“ verirrt, am Wochenende wurden sie entdeckt. Die Rettung kam zu spät für Knutson, dessen Leiche neben dem Auto gefunden wurde. Die Frau jedoch überlebte, halb verdurstet.

# “Kajak-Mord”: Leiche des Ehemannes gefunden! Vincent Viafore (46) war im Vormonat bei einer Kajak-Fahrt mit seiner Verlobten Angelika Graswald (35) im Hudson-Fluss nördlich von New York gekentert und ertrunken. Die Polizei wirft der Frau vor, sie hätte sein Kajak absichtlich beschädigt und für den “Unfall” präpariert. Das mögliche Motiv: Die Lettin wollte seine Lebensversicherung in der Höhe von 250.000 Dollar kassieren. Am Wochenende wurde jetzt die Leiche des Opfers im Hudson entdeckt.

# Wasserhose erfasst Hüpfburg: Drei Kinder verletzt! Zu einem schwerem Unfall kam es an einem Strand in Florida: Zwei aufblasbare Hüpfburgen wurden von einer Wasserhose losgerissen und in die Luft geschleudert – mit Kindern noch drinnen. Drei Kinder stürzten aus einer Höhe vom drei Metern in den Sand, bevor die Spielzeugburg über eine vierspurige Straße geweht wurde. Die drei Opfer kamen mit Verstauchungen und Prellungen davon.

# Will Smith zerbeult am Filmset: Hollywood-Star Will Smith (46) zog sich bei den Dreharbeiten zum Film “Suicide Squat” Blessuren zu. In einem Foto ist deutlich ein Cut an der Stirn des Schauspielers über der linken Augenbraue zu sehen. Weitere Schrammen sind unter dem Vollbart auszumachen.