Print Friendly, PDF & Email

# Getöteter Terrorverdächtiger wollte Polizisten und Anti-Muslim-Aktivistin köpfen: Der ISIS-Anhänger Usaama Rahim (26) war Dienstag von einem Polizisten in Boston erschossen worden. Er soll versucht haben, Cops mit einem Jagdmesser zu attackieren. Der Mann stand unter Beobachtung der Terrorabwehr und des FBI, nachdem er in einschlägigen Dschihadisten-Kanälen zur Enthauptung von Polizisten aufrief. Er wollte auch die konservative Aktivistin Pamela Geller töten, die mit Mohammed-Zeichenwettbewerben provoziert. In das potenzielle Terror-Komplott sollen mehrere Personen verwickelt sein. Über Nacht wurde ein weiterer Verdächtiger, David Wright, festgenommen.

# Ko-Eigentümer des New Yorker „Four Seasons“ wegen Sex-Attacke verhaftet! Julian Niccolini (62) soll bei einer Party im Vormonat eine junge Frau (28) im Hotelrestaurant begrapscht haben, so die Anklage. Der Geschäftsmann hatte sich Mittwochmittag mit seinem Anwalt nach einem Haftbefehl der Polizei gestellt. Das Opfer, die Tochter eines Geschäftspartners, hatte Anzeige erstattet: Er soll ihre Brüste und ihren Po befummelt haben.

# Schlangen-Horror in Familienhaus der: Jody und Jeff Brooks zogen mit ihren zwei jungen Kindern in ihr gekauftes „Traumhaus“ in Maryland. Doch als es wärmer wurde, bemerkte die Familie, dass sie nicht alleine waren in den vier Wänden: In Hohlräumen hatten zahlreiche Schlangen ein Zuhause gefunden, darunter bis zu zwei Meter lange Rattenschlangen. Das Paar verklagte nun den Verkäufer auf zwei Millionen Dollar.

# Mann erschlug Sohn, da er in die Windelhose machte! Horror in Texas: Der 24-Jährige Anthony Powell wurde in Houston verhaftet, nachdem er seinen dreijährigen Sohn erschlagen hatte. Der Mann geriet in Rage, als er dem Jungen die Benützung des Klos beibringen wollte. Er schlug dem Kind mit voller Kraft ins Gesicht. Der Junge fiel danach auf den Fliesenboden, starb im Spital. Die Mutter sagte, dass Powell seine Sohn zu sich holte, “um ihn besser kennenzulernen”. Powells Schwester hatte die Brutalität mitangesehen, doch nichts unternommen.

# „San Andreas“: Hollywood-Thriller führt zu Bebenpanik: In dem epischen Desasterfilm versinkt Kalifornien nach einem Horror-Beben in einem tödlichen Chaos aus Hochhauseinstürzen und Monster-Tsunamis. Der Film ist jedoch ein Segen für Firmen, die Gegenstände zur Vorbereitung für Katastrophen vertreiben. Seit dem Kinostart haben sich die Umsätze beim Laden “EarthquakeStore.com” um 300 Prozent gesteigert, berichtet ´TMZ. Panische Kalifornier reißen sich vor allem um das Gerät “Quake Alarm”, das Schallwellen eines Bebens Sekunden vor dem Erdstoß aufspüren soll. Notpakete wie das “Deluxe Emergency Preparedness Kid” um 250 Dollar sind ebenfalls ein Verkaufsschlager…