Print Friendly, PDF & Email

# Half Gefängnisarbeiterin aus Liebe zwei Mördern zur Flucht? Nach dem spektakulären Ausbruch der beiden Killer David Sweat (34) und Richard Matt (46) aus dem Hochsicherheitsgefängnis “Clinton Correctional Facility” im US-Staat New York gerät nun eine verheiratete Angestellte, die Insassen das Nähen von Kleidungsstücken beibrachte, ins Visier der Ermittler: Kaum jemand glaubt, dass den Männern die filmreife Flucht ohne Hilfestellungen gelang. Die beiden Insassen hatten mit Bohr- und Schneidemaschinen die Zellenwand und eine dicke Betonmauer durchbrochen. Durch ein aufgeschnittenes Kanalrohr gelangten sie ins Freie. Die bereits verhörte Frau wurde von ihrem Posten beurlaubt. Von den Ausgebrochenen fehlt jede Spur, trotz eines Kopfgeldes von 100.000 Dollar. “Sie könnten überall sein”, sagte einer der Fahnder hilflos. Die Polizei veröffentlichte Bilder der Tätowierungen der Schwerverbrecher an ihren Armen.

# Ex-Häftling nimmt sich nach drei Jahren an Misshandlungen in New Yorker Gefängnis das Leben: Kalief Browder (21) aus der Bronx (New York) war 2010 als Teenager wegen des angeblichen Diebstahls eines Rucksackes verhaftet worden. Er saß drei Jahre im brutalsten Gefängnis New Yorks, “Rikers Island”, da seine Familie die 10.000 Dollar Kaution nicht aufbringen konnten. Wärter knallten seine Kopf gegen den Betonboden, zwei Jahre verbrachte er in Isolationshaft, wurde verprügelt von Gang-Mitgliedern. Das Magazin The New Yorker hatte den Skandal in grimmigen Details aufgedeckt. Browder kam frei, als die Anklagepunkte fallengelassen wurden. Am Wochenende erhängte sich das Justizopfer. “Ich halte es nicht mehr aus”, sagte er zu seiner Mutter am Telefon.

# Horror-Arzt führte medizinische Experimente an US-Soldaten durch! Dr. Henry Hagmann bildete tausende Soldaten der US-Streitkräfte aus, wie Verletzungen an der Front behandelt werden sollen. Seine Firma kassierte 10,5 Millionen Dollar dafür in den letzten Jahren. Zuerst wurde der Arzt kritisiert, nachdem er die GIs an verletzten Schweinen üben ließ. Doch die neuen Vorwürfe sind noch viel krasser: Zwischen 2012 und 2013 gab er den Mitgliedern der Trainingsprogramme auf einer Farm im US-Staat Virginia Drogen und Alkohol und ließ sie makabere Prozeduren durchführen. Sie mussten etwa Katheder an Penissen befestigen. Bei einem Test nahm der Arzt, der als „teuflischer, verrückter Wissenschafter” gefürchtet war, Soldaten Blut ab, beobachtete dessen “Schock”, und transferierte das Blut zurück. Soldaten wurde das hypnotische Rauschmittel “Ketamin” verabreicht. Auch zu sexuellen Übergriffen solle es bei dem makaberen Kursen gekommen sein, so ein Bericht des “Virginia Board of Medicine”.

# DIESER Soldat schlachtet 16 Afghanen ab: „Der Krieg hat mich aufgefressen!“ US-Soldat Robert Bales hatte 2012 22 Menschen niedergeschossen in zwei afghanischen Dörfern, darunter 17 Frauen und Kinder. Die Zeitung News Tribune veröffentlichte nun einen Brief des Amok-Soldaten, wo er um eine Verringerung seiner lebenslangen Haft ersuchte. Er hätte nach vier Jahren in Krieg das Mitgefühl für Iraker und Afghanen verloren, schrieb Bales. Jetzt im Gefängnis erleide er nichts als Schmerz und Reue.

# Hedgefonds-Krösus kaufte teuerste Skulptur aller Zeiten! Das Geheimnis ist gelüftet: Beim Käufer des Kunstwerkes „Zeigender Mann“ von Alberto Giacometti, das am 11. Mai bei Christie´s um 141,3 Millionen Dollar versteigert wurde, ist Hedgefonds-Milliardär Steven Cohen. Der Turbo-Banker hat offenbar eine Faible für den 1966 verstorbene Schweizer Künstler: Im November des Vorjahres kaufte Cohen die Skulptur „The Chariot“ um 101 Millionen Dollar