# „Jaws“: Horror nach Hai-Attacken an North-Carolina-Stränden! Gleich zwei Angriffe von Haien am Sonntag: Ein Teenager-Mädchen verlor bei einer Attacke vor dem Oak Island einen Teil ihres linken Armes, eine Amputation des linken Fußes wurde in Erwägung gezogen. Stunden davor biss ein Hai einem Jungen, ebenfalls ein Teenager, vor einem anderen Strand einen Arm ab.

# Albtraum-Flug; „United“-Passagiere müssen in ungeheizter Militärbaracke übermachten! Nach dem Start von Chicago musste der Flug nach London Heathrow in Goose Bay (Kanada) wegen einem unbekannten technischen Problem notlanden. Die Passagiere wurden in Baracken ohne Heizung verfrachtet, wo die Temperatur nur knapp über dem Gefrierpunkt lag. Dort fröstelten sie 20 Stunden lang. Die Fluglinie verweigerte den Gestrandeten dazu jegliche Infos. Jetzt wollen Passagiere United Airlines verklagen.

# Kaliforniens Geldadel verweigert das Wassersparen: Rationen sollen für andere gelten, finden Wohlhabende in der Reichen-Enklave Rancho Santa Fe im dem von der Jahrhundertdürre geplagten Kalifornien. Während Gouverneur Jerry Brown eine Reduktion des Verbrauchs um 25 % verordnete, stieg er in dem Bezirk um 9 % an. Anrainer beharren, dass sie für das kostbare Nass hier mehr zahlen und en Anreicht darauf hätten. Ab 1. Juli soll das Wassersparen durchgesetzt werden. Die Villenbesitzer steigen auf die Barrikaden.

# Eiscreme-Verkäufer vor den Augen von Kindern erschossen! Schreckensszenen an einem „Icecream Truck“ in Fredrick (Maryland): Der Verkäufer Brandon Brown hatte geparkt, zahlreiche Kleinkinder stellten sich um Eistüten an. Als er aus den Wagen stieg, näherte sie ein Mann und schoss Brown aus nächster Nähe in die Brust. Das Motiv ist bisher unbekannt.

# HIER erscheinen acht „Marsfahrer“ nach acht Monaten völliger Isolation: Bei dem NASA-Test lebten acht Testpersonen in einem Kuppelbau in 2400 Meter Höhe am Hawaii-Vulkan Mauna Loa. Untersucht wurde, wie die Test-Astronauten die Abgeschiedenheit ertragen und wie gut sie als Team zusammenarbeiten würden. Beim Gang ins Freie sagte einer: „Es fühlt sich toll an, den Wind an der Haut zu spüren…“

# „Cowboy-Präsident“ Ronald Reagan war bewaffnet: Der US-Präsident (1981 bis 1989) hatte ständig eine Pistole in einem Aktenkoffer bei sich, sowohl im White House als auch auf Reisen, behauptet der Author Brad Melder.

# Enttarnte Russland und China mit Hilfe der Edward-Snowden-Akten West-Spione? Laut britischen Offiziellen musste der Geheimdienst MI6 seine Spione aus Krisengebieten abziehen, nachdem Russland und China Snowdens NSA-Dokumente dechiffriert und die Identität von Agenten enttarnt hatten. Snowden wird beschuldigt: „Er hat Blut an den Händen“.