6/24: Lolita-Express…


Print Friendly, PDF & Email

# Unschuldiger New Yorker schmorte 26 Jahre in Haft: Jetzt erhält er 6,25 Millionen Dollar Schadenersatz! Jonathan Flemming kam im Vorjahr frei, nachdem sein Alibi für einen Mord endlich anerkannt wurde – nach einem Vierteljahrhundert im Knast. Flemming hielt sich zum Zeitpunkt der Bluttat 1600 Kilometer entfernt in Disney World auf. Jetzt erhielt er die Millionenabfindung nach einem Vergleich mit der Stadt New York zugesprochen.

# Diagnose: 50 Jahre alter, versteinerte Fötus im Leib! Die 92-Jährige Estela Melendez landete nach einem Sturz in einem Spital in Chile, als Ärzte bei einem Röntgen einen Fötus in ihr fanden, der bereits ein halbes Jahrhundert tot war. Die erhärteten Überreste wogen fast zwei Kilo. Der Frau war vor 50 Jahren mitgeteilt worden, dass sie einen Tumor hat, der jedoch nie entfernt wurde. Sie ließ sich nach der Fehldiagnose nie mehr untersuchen. (cbs) SANTIAGO DE CHILE

# High Noon: Opa zieht im Postamt die Waffe! Ein 90-Jähriger war in einem Postamt im Pensionisten-Paradies Boca Raton (Florida) nicht zufrieden mit der Bedienung, als er eine Waffe zog und dem Postler die Knarre ins Gesichts hielt. „Ich werde der das Hirn rausblasen“, sagte der jähzornige Alte. Er muss sich nun wegen einer Attacke mit einer tödlichen Waffe verantworten.

# Wie viel kosteten Bill Clintons Trips im “Lolita Express”? Die Steuerzahlergruppe “Judical Watch“ verlangt die Bekanntgabe der Kosten für die Bewachung von Ex-Präsidenten Bill Clinton durch Beamte des Secret Service während seinen Reisen an Bord das Privatjets des wegen Sexverbrechens verurteilten Millionärs Jeffrey Epstein. Da sich an Bord oft sehr junge Frauen aufhielten, wurde der Flieger “Lolita Express” getauft. Clinton soll laut Logbüchern der Luftfahrtsbehörden mehrmals in Epsteins Boeing 727 mitgeflogen sein. Er sei dabei von mindestens vier Agenten bewacht worden, so bisher offengelegte Dokumente.

# DIESES Gmail-Feature könnte den Job retten: Googles Email-Dienst bietet nun für alle Nutzer eine „Unsend“-Funktion, wo bereits abgeschickte Mails binnen 30 Sekunden zurückgeholt werden können – wie eben eine verhängnisvolle Wutmail an den Chef….

# Diddy Combs war wütend auf Coach wegen Zurechtweisung: Rap-Mogul Sean “Diddy” Combs wurde Montag am Campus der UCLA-Uni verhaftet, nachdem er den Football-Coach seines Sohnes mit einem Fitness-Gewicht attackiert hatte. Jetzt kommen mehr Details über die Konfrontation ans Tageslicht: Demnach hatte Coach Sal Alosi Combs Sohn Justin beim Fitnesstraining angebrüllt: “Es ist mir egal, ob dein Dad hier ist! Das ist UCLA! Du wirst hier behandelt wie alle anderen!” Diddy stellte den Trainer danach zur Rede und beschwerte sich, dass er und sein Sohn vor dem ganzen Team bloßgestellt worden wären. Combs behauptet, es wäre Selbstverteidigung gewesen.

Previous Latino-Sender boykottiert "Miss USA" wegen Trump-Ausfällen
Next 6/25: Proteste am Dach von Hawaii