Print Friendly, PDF & Email

Der Schleuderkurs von Hillary Clinton macht immer mehr Demokraten nervös, die Suche nach möglichen Alternativ-Kandidaten heizt sich auf. Jetzt wurde sogar der Name Al Gore (67) genannt: Bekannte des Ex-Vize-Präsidenten, der 2000 die Wahl gegen Bush nur durch ein Urteil des US-Höchstgerichts verlor, würden mit ihm über einen möglichen Einstieg in den Wahlkampf beraten, berichtete BuzzFeed.

Der Report schlug wie ein Bombe in Polit- und Medien-Zirkeln ein. Gore wurde als „Klimaretter“ nach seiner Polit-Karriere mit dem Friedensnobelpreis ausgezeichnet, zuletzt sorgte er mit TV-Deals für Aufsehen.

Hillary Clinton tauchte Donnerstag während des eskalierenden Email-Gate-Skandals ab, ihr Stab veröffentlichte ein 4000 Worte lange, sperrige Stellungnahme zu der Affäre.