Print Friendly, PDF & Email

Die damalige Büroangestellte aus New Jersey entkam dem ersten Jumbojet-Anschlag im Nordturm des New Yorker „World Trade Centers“ am 11. September 2011, beim Kollaps des Gebäudes wurde sie komplett eingestaubt. In einem ikonischen Foto des Horror-Tages wurde Marcy Borders staubverkrustet und völlig verängstigt abgebildet, als „Staubfrau“ weltberühmt.

Laut einem Bericht der „New York Post“ starb Borders am Montag – fast 14 Jahre nach der Attacke – an Magenkrebs. Die Afroamerikanerin wurde wegen dem Trauma der Terror-Attacke schwer drogensüchtig. Auch die Geburt eines Kindes gab ihr zunächst keinen Halt. Nach der Ausnüchterung in einer Reha hatte sie jedoch ihr Leben in den Griff bekommen – dann folgte die niederschmetternde Krebsdiagnose.