Ein Boeing-787-Dreamliner der Fluglinie “United” musste Dienstag bei einem Flug von Houston nach San Francisco in Albuquerque (New Mexico) notlanden, nachdem der Kopilot während des Fluges das Bewusstsein verlor.

Laut Auskunft des Flughafens hätte der Pilot die Lotsen über einen “medizinischen Vorfall” unterrichtet. Die Maschine wurde zur Landung freigegeben und setzte ohne Zwischenfälle auf der Landepiste auf.

Das Drama im Cockpit passierte nur Stunden nach dem Tod eines Piloten bei einem „American Airlines“-Flug in der Nacht auf Montag. Michael Johnston (57) hatte einen Herzinfarkt erlitten.