Print Friendly, PDF & Email

Die Blamage um das geknackte AOL-Emailkonto von CIA-Boss John Brennan wird stündlich größer: Bisher unbekannte Hacker hatten Dokumente und private Emails nun der Aufdeckerwebsite “Wikileaks” übergebenen, welche die vertraulichen Dokumente Mittwochnachmittag unter dem Titel “CIA Director John Brennan emails” postete.

Darunter: Ein Antrag zum Zugriff auf Geheiminfos (“Clearance”) mit persönlichen Informationen wie zwei private Telefonnummern, Strategiepapiere und sogar Unterlagen über das frühere Folterprogramm des US-Geheimdienstes. Insgesamt wurden sechs Emails und Anhänge aus den Jahren 2007 und 2008 publiziert.

Weitere Enthüllungen wurden angekündigt.

Der Hackerskandal ist ein blaues Auge für Brennan: Entsetzt wurde festgestellt, dass der Chef des mächtigsten Geheimdienstes der Welt vertrauliche Papiere auf seinem ungeschützten AOL-Konto aufbewahrte.

Photo by DonkeyHotey