Print Friendly, PDF & Email

# Leah Remini rechnet mit Scientology ab: Schauspielerin verließ Sekte wegen Tom Cruise! Knapp vor dem Verkaufsstart ihres Tell-All-Buches „Troublemaker“ erhebt der Star aus der TV-Serie „King of Queens“ schwere Vorwürfe gegen Tom Cruise. Sie hätte Scientology vor allem wegen dem Hollywood-Star verlassen, sagte sie in einem ABC-Interview: Kritik an Cruise würde nicht geduldet, wer sich gegen den größten Star der Sekte auflehnt, als „böse“ verdammt werden. Sie beschreibt die Bunkermentalität bei Scientology, die Mitglieder in die Paranoia treibe. Die Mantra: „Wir gegen die Welt da draußen!“ Remini prangert die Methoden gegen Aufbegehren und Aussteigern als „ruchlos“ an, inklusive Erpressungen und Verleumdungen. (mail) Das ABC-Interview wird am 30. 10. ausgestrahlt.

# Napalm-Mädchen aus ikonischem Kriegsfoto erhält Laserbehandlung! Das Schwarzweißfoto wurde zu einer der berühmtesten Aufnahme und einer Anklage gegen den Vietnamkrieg: Kim Phuc, heute 52, rannte mit verbranntem Rücken und schreiend vor Schmerzen mit ausgebreiteten Armen die Straße entlang, als Fotograf Nick Ut abdrückte. Jetzt erhielt die heute in Kanada lebende Frau ein Laser-Behandlung in Miami gegen die ständigen Schmerzen durch den völlig vernarbten Rücken.

# „Desnudas for Rent“: Times-Square-Nackte zur Erniedrigung von Starkoch Bobby Flay angeheuert! Die Frauen, die sonst oben-ohne am Times Square für Touristenfotos posieren, tauchten plötzlich auf einer Wein-Verkostung in New York mit Flay auf. Auf ihren nackten Oberkörpern war das Wort „Cheater“ (Seitenspringer) aufgemalt. Flay ließ sich jüngst von TV-Star Stephanie March scheiden wegen angeblicher Affären mit mehreren Frauen, darunter „Mad Man“-Star January Jones. Wer die Desnudas für die Provokation anheuerte, blieb bisher ein Mysterium.

# Feuerteufel wütet in Hollywood! Acht Feuer brachen aus in Nord-Hollywood am Sonntagmorgen, die Behörden sprechen vom Werk eines Feuerteufels. Es handelte sich glücklicherweise um kleinere Feuer, darunter Mülltonnenbrände oder in Brand gesteckte, gegen Autos lehnende Bettmatratzen. Die Feuerwehr konnte die Flammen rasch löschen. Der Fall erinnert an Feuerteufel Harry Burkhart in der Silvesternacht 2011: Der Deutsche hatte 28 Brände gelegt…

# Grausiger Fund: Mann lebte wochenlang mit toter Mutter in Motel-Zimmer… Charles R. Cole (48) hatte seine Mutter in einem Motel im US-Staat New York erwürgt und die Leiche dann sieben Wochen lang in dem Zimmer aufbewahrt. Dann transportierte er die verweste Leiche nach South Carolina und lud sie dort im Wald ab.

# Droht Russen-Attacke gegen den globalen Internet-Verkehr? Große Anzahl russischer U-Boote und Spionageschiffe operiert entlang der Unterwasser-Kabel über die fast der gesamte globale Internet-Verkehr läuft. Die US-Militärs befürchten, dass vor allem die USA von einer Attacke auf die Datenkabel schwer getroffen werden könnte.

# Skandal im Silicon-Valley-Senkrechtstarter: Tech-Jungstar Elizabeth Holmes (31) wehr sich gegen Vorwürfe eines Milliarden-Schwindel! Es war eine der fesselndsten Stories im Mekka der Tech-Branche bei San Francisco: Der Start-Up “Theranos” versprach, Bluttests zu revolutionieren. Ein einziger kleiner Stich in den Finger und schon gibt es Testresultate für jeden erdenklichen Blutwert. Die Testzentren gleichen Wellness-Centern. Investoren pumpten 400 Millionen Dollar in das Unternehmen, die Gründerin Elizabeth Holmes (31) wurde zur Milliardären und zum IT-Girl des Silicon Valley. Schon wurde die attraktive Erfinderin mit Apple-Genie Steve Jobs verglichen. Jetzt scheint die Erfolgsgeschichte in einem Mega-Skandal wie bei einem Kartenhaus zusammenzustürzen. Ein Biochemiker Dr. Ian Gibbons nahm sich 2013 das Leben, wie das “Wall Street Journal” jetzt berichtete, hätte er seiner Frau davor erzählt, dass im Labor “nichts funktioniere”. Es folgten Berichte, dass die Bluttests unzuverlässig wären. Es mehren sich Reports, dass Patienten alarmierende Testresultate erhielten, die sich als falsch herausstellten. Die Firma weigert sich, ihre Testverfahren zu veröffentlichen.