Print Friendly, PDF & Email

Der Krieg der Worte zwischen Rüpel-Republikaner Donald Trump und der Demokratin Hillary Clinton heizt sich weiter auf: Nachdem Clinton frauenfeindliche Kommentare von Trump kritisierte, warf er ihr selbst „Sexismus“ vor.

Sie zücke immer die „Frauenkarte“, ätzte Trump, doch würde in Kürze ihren, wie er meinte, „sexistischen“ Gatten Bill Clinton mit auf Wahlkampftour nehmen, Trump spielt offenbar auf die alten Sexskandale des Ex-Präsidenten wie „Monicagate“ an.

 

Photo by Ninian Reid